Quarantäne, geschlossene Grenzen, Lockdown. Die aktuelle Extremsituation stellt jedermann vor vermutlich nie dagewesene Herausforderungen. Als seien die psychologischen Folgen von anhaltender Isolation nicht bereits herausfordernd genug, stellen die wirtschaftlichen Auswirkungen insbesondere Selbständige und Unternehmer vor große Herausforderungen.

In Zeiten wie diesen fällt es nicht leicht positiv zu denken. Doch gerade jetzt bedarf es einen kühlen Kopf und mehr denn je den Mut anders zu denken. Sein Geschäftsmodell zu überdenken, anzupassen oder gar neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. So abgedroschen der Satz auch sein mag, in jeder Krise liegt auch eine Chance.

In diesem Beitrag lassen wir Unternehmer und Unternehmerinnen unserer Community die aktuelle Situation kommentieren und von ihren ganz persönlichen Herausforderungen in der Krise, sowie ihren Umgang mit der aktuellen Situation berichten.

Jan Schulze-Siebert, Gründer von Digital Affin und ToolSpotter

Die Lage ist ernst und für uns alle eine niemals dagewesene Herausforderung. Jetzt gilt es unternehmerisch zu denken und die Liquidität und Existenz des eigenen Unternehmens zu stabilisieren. Keiner weiß wirklich, wie lang sich dieser Zustand halten wird. Mein Ratschlag in solch einer Situation ist, das Geschäftsmodell weiterzudenken. Wie lässt sich aktuell zusätzlich Geld verdienen? Das können ganz neue Projekte sein oder eine andere Art der Leistungserbringung bestehender Angebote. Von Video-Coaching, über Plattformen für Kunden bis hin zu Online Kursen ist das Spektrum hierzu sehr breit aufgestellt. Es zeigt sich jetzt umso mehr, was es wirklich bedeutet Unternehmer zu sein.

Torsten Wälde, Gründer Digimojo Cloud-Services & Datenschutz

Für mich uns mein Unternehmen Digimojo ist derzeit die größte Herausforderung, kurzfristig auf Änderungen im Markt zu reagieren. Entwicklungen und Bedürfnisse bei Zielgruppen frühzeitig zu erkennen und schnell mit Angeboten darauf zu reagieren. Dazu ist eine agile Vorgehensweise, eine schnelle und regelmäßige Abstimmung sowie vor allem auch eine transparente Dokumentation aller Fortschritte der einzelnen Aufgaben dringend notwendig.

Wir lösen das in unserem Team mit derzeit sieben Leuten durch Weekly-Meetings, tägliche kurze Abstimmungen und vor allem durch den unternehmensweiten Einsatz des Workforce-Management-Tools von Asana. Damit ist jeder jederzeit über die Fortschritte in den verschiedenen Projekten informiert und automatisch auf dem aktuellen Stand. Mein Tipp dazu: Haltet fest, wie und auf welchen Kanälen kommuniziert wird, welche Reaktionszeiten bspw. auf interne Rückfragen einzuhalten sind und dokumentiert dies auch. Das schafft Verbindlichkeit und Sicherheit im Team.

Jede Krise ist auch eine Chance: Schau genau auf den Markt und spreche mit Deiner Zielgruppe, Deinen Kunden und Interessenten. Finde heraus, welche Probleme und Herausforderungen sie jetzt und auch künftig haben und nutze dieses Wissen, um Leistungen oder Produkte zu kreieren, die einen wirklichen Nutzen bringen.

Katharina Zegers, Freelance PR professional & writer

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich seit Jahren recht minimalistisch lebe. Daher haben mich die Absagen der Neukunden weder emotional noch finanziell komplett umgehauen. Aber selbstverständlich war auch ich in den ersten Wochen unfähig, an meine berufliche Zukunft zu denken. Nachrichtenticker und Virologen-Podcasts hatten mich fest im Griff, Freunde und Familie mussten versorgt werden und das einzige, wofür noch Kraft blieb, war der Hochglanz meiner Wohnzimmer-Fenster. So langsam geht es aber aufwärts, die Kraft kommt zurück, die Routinen ebenfalls.

Klar ist, dass die Krise uns und unser Leben in vielen Bereichen grundsätzlich verändern wird. Manches wird besser, manches schwieriger, aber es werden sich in jedem Fall viele neue Möglichkeiten für Projekte und Business-Modelle ergeben. So pathetisch es klingen mag, aber wir haben jetzt die Möglichkeit, gemeinsam ein Stückchen Zukunft mitzugestalten.

Dafür braucht man meiner Meinung nach ein Kompetenznetzwerk, eine aktive Community und den Willen, noch interdisziplinärer als bisher zusammenzuarbeiten. Von daher kann ich nur jedem raten, sich jetzt aktiv in eine oder mehrere Communities einzubringen, um die Gedanken und Ideen gemeinsam kreisen zu lassen und dann einfach mal loszulegen. Genau deswegen habe ich den CC-Corona-Think-Tank gestartet.

Claudia Freimuth, Der Mutmacher-Podcast für authentischen Vertrieb

Meine Herausforderung ist zurzeit, dass Kundenaufträge aus der Reiseindustrie verschoben werden und damit mein Verdienst wegbricht. Und da die Touristik besonders hart getroffen ist, war das eine umgehender Einschnitt!

Seit ca. zwei Jahren befinde ich mich bereits in einem natürlichen Prozess meine Online Aktivitäten zu stärken und somit ist diese Zeit jetzt wie ein Online-Booster für mich. Wie wirkt sich das aus?

  • Mein Mutmacher-Podcast für authentischen Vertrieb wird noch agiler für aktuelle Themen bespielt.
  • Ich bilde mich jeden Tag weiter, indem ich online mit Menschen im Austausch bin. Es ist fantastisch, wie viele Menschen sich auf den Weg machen und sich Neues einfallen zu lassen. Es finden Online-Mittagessen mit einem Gastvortragenden statt. Es werden Techniken gezeigt wie man Events wie z.B. Barcamps auch online anbieten kann. Großartige Events wie der Hackathon WirvsVirus wurden ins Leben gerufen. Es werden sogar Live Konzerte online in einem virtuellen Raum durchgeführt. Auf einmal ist so viel mehr online möglich.
  • Durch die Teilnahme an vielen Online Events habe ich das Ohr am Markt und mir parallel überlegt: Was kann als Produkt anbieten, in dem ich weiterhin authentisch bin und einen Mehrwert schaffen kann?

Als mehrere Corporate Firmen erwähnten welche Herausforderungen sie mit dem Home-Office und dem digitalen Führen haben, kam mir dann die Idee meines Webinars „Home-Office leicht gemacht“. Denn seit über 10 Jahren arbeite ich u.a. aus dem Home-Office heraus und gebe auch seit über 10 Jahren Zeit- und Organisationsmanagement Seminare. Somit fügt sich mein neues Produkt in die „neue Welt“. Eine Woche später hat mein Webinar erfolgreich stattgefunden. Ich habe es gefilmt und plane es nun online zu stellen und zu verkaufen. Das ist dann mein nächster Schritt in die Online-Welt.

Dem spielerischen Umgang zu den technischen Tools, die dafür notwendig sind, habe ich der Mitgliedschaft und dem Austausch beim Citizen Circle zu verdanken. Eine großartige Community, die unaufgeregt und fokussiert sich stark mit den Online Business beschäftigt. Geleitet von vier sehr sympathischen und generösen Gründern wird in der Community eine sehr diverse und freundliche Kultur gelebt, die sowohl Onliner als auch Offliner willkommen heißt.

Das nächste Webinar „Home-Office leicht gemacht“ findet übrigens am Donnerstag, den 9. April statt. Von 8 – 9.30h und von 18 – 19.30h. Wer Lust hat dabei zu sein, sehr gerne. Ich teile viel Tipps und Tricks – auch Neuigkeiten zu den Apps und weiteren technischen Tools.

Birigt Arnold, Gründerin AKUT Coaching

Kann das sein? Nein, das ist doch nur eine Grippe! Dann der Lockdown. Was passiert jetzt mit mir, meiner Familie, meinem Unternehmen? Keine Mieteinnahmen mehr, denn die Regierung hat Erleichterungen für Mieter auf den Weg gebracht. Keine Einnahmen aus den Airbnbs, denn touristische Reisen sind verboten. Mein Coaching Business leidet. Das wiegt für mich sehr schwer.

Dann Recherche. Was kann alles passieren? Was habe ich für Optionen? All das ist überwältigend. Wie gehe ich damit um? Kann ich das eine gegen das andere aufwiegen? Welche Risiken, welche Möglichkeiten habe ich? Das ist alles zu viel und ich ziehe mich in mich selbst zurück. Nach ein paar Tagen treffe ich eine Entscheidung: Pro aktiv Handeln, contra Depression.

Ich ergreife Maßnahmen, die wenigstens etwas Miete einbringen. Ich hoffe auf mein Glück, dass die Mieter weiterzahlen. Ich überlege, wie ich mein AKUT Coaching greifbarer mache und entwickle ein Angebot für Unternehmen zur Automatisierung der Buchhaltung. Digitalisierung ist noch wichtiger als vorher. Sie wird unserer Volkswirtschaft die Kraft verleihen, effizient und effektiv nach der Krise durchzustarten. Sie macht uns alle leistungsfähiger. Sie ist eine Chance!

Fabian Arndt, Mitgründer The WebExperts und Gründer Marketing Roadmap

Die größten Herausforderungen waren auf persönlicher Seite wohl eigene Unsicherheit und mein damit verbundenes Mindset und auf Kundenseite drohende wegbrechende Umsätze. Ich habe mir selbst eine strikte Informationsdiät verordnet und den Satz „Fokussiere dich auf Umsätze und nicht auf Probleme” zu meinem Leitsatz gemacht. Was sich ebenfalls wunderbar auf meine Kundenarbeit übertragen ließ.

In unserer Agentur für digitale Vermarktung habe ich verstärkt beraten und mit meinen Kunden deren Hauptumsatzbringer identifiziert. Wir haben neue Angebote entworfen und dabei die konkrete Lösung eines spezifischen Problems in den Vordergrund gestellt. Zusätzlich haben wir Zahlen ausgewertet und uns auf die Marketingkanäle, Zielgruppen und Regionen konzentriert, die auch mit reduziertem Budget die beste Reichweite bringen.

Für meine eLearning-Plattform Marketing Roadmap habe ich angefangen, bereits gehaltene Workshops zu digitalisieren, um unser Wissen zu einem geringen Preis einer breiteren Anzahl an Personen zur Verfügung zu stellen. Wir haben neue Workshops entwickelt, kostenlose Inhalte produziert und unsere Online-Sichtbarkeit erhöht. Aktuell sind Klickpreise für bezahlte Werbung so günstig wie seit Jahren nicht mehr, zeitgleich ist die Internetnutzung um 35% gestiegen. Das ist eine Chance, die definitiv genutzt werden sollte.

Für beide Unternehmen war es ebenfalls wichtig, dass wir flexibel auf die geänderten Anforderungen reagieren und Möglichkeiten anbieten. Von der schon erwähnten Strategieberatung über günstige Einstiegsangebote bis hin zur Einführung von verschiedenen Zahlungsplänen oder der einfachen vertraglichen Umgestaltung. Ich bin davon überzeugt, dass es sich jetzt mehr denn je lohnt, eine Extrameile zu gehen und seine Kunden als Kooperationspartner und nicht als cash cows anzusehen. Dadurch wird ein Vertrauensvorschuss aufgebaut, der auch nach der Krise bleiben wird und deine Kunden noch loyaler an dich bindet.

Jan Doering, Gründer Launch Rockstars

Vor knapp 2 Wochen (das war Mitte März) hat mich Corona so richtig erwischt – nicht gesundheitlich (zum Glück), aber wirtschaftlich. 2 Teilnehmer meiner Launch Rockstars Masterclass haben aufgrund von Corona abgesagt, ich musste einen großen Auftragsjob canceln und noch dazu einen großen Launch absagen. Erstmal war ich ganz schön frustriert: Umsatzeinbußen, mein Ziel aus den Augen verloren und ich wusste einfach nicht so wirklich, wie es weitergehen soll.

Aber dann kam mir eine Idee: Was wenn ich eine Podcastfolge zu meinen Tipps im Umgang mit der Krise produzieren würde? Erst wollte ich eine Solofolge erstellen, doch dann kam mir eine weitere Idee: Was, wenn ich die Macht der Community nutzen würde? Also verschiedene Online-Business-Experten aus meinem Umfeld und dem Citizen Circle fragen, ob sie mir einen guten Tipp zum Umgang mit der Corona-Krise geben könnten.

Das Feedback war überwältigend. Fast alle, die ich fragte, waren begeistert, und haben zugesagt. Zusätzlich habe ich meine Anfrage auch an Experten, die ich noch nicht kannte, rausgeschickt. Und die waren (zu meiner eigenen Verwunderung) auch Feuer und Flamme für die Idee. So kamen innerhalb kürzester Zeit 27 Online-Business-Experten zusammen (darunter Tim Chimoy, Sebastian Kühn, Timo Eckhardt vom Digitale Nomaden Podcast, Ehrenfried Conta-Gromberg, Dirk Kreuter, Calvin Hollywood, Julian Hosp und viele mehr), die in einer Podcastfolge ihre besten Tipps zum Umgang mit der Krise teilten. Aus dieser Folge haben wir kurzerhand noch ein E-Book erstellt , in dem alle Tipps nochmal zusammengefasst sind.

Es war, wie du dir vorstellen kannst, unglaublich stressig, all das zu koordinieren und innerhalb kürzester Zeit fertigzustellen (von der Idee bis zur Veröffentlichung von Podcastfolge und E-Book vergingen gerade mal 7 Tage. Und wir mussten 27 Audio-Statements einholen, die Podcastfolge einsprechen, sie danach produzieren, 2 Landingpages erstellen, ein E-Book mit über 60 Seiten und vieles mehr).

Dennoch würde ich das Projekt als einen großen Erfolg einstufen – denn ich habe sehr viel gelernt und das Projekt hat folgendes gezeigt:

  • In der Krise zeigt sich die Solidaritätsbereitschaft vieler Menschen.
  • Mit einer Community (wie z.B. dem Citizen Circle) kann man so viel mehr erreichen als alleine.
  • Man kann so einfach so vielen Menschen weiterhelfen.
  • In jeder Krise liegt eine Chance: Mein kurzfristiges Tief hat mich dazu gebracht, diese Podcastfolge und das E-Book zu produzieren. Ohne die Krise hätte ich wahrscheinlich 2 Jahre gebraucht, um mit all diesen Experten Interviews zu führen.
  • Meine Hörer und Leser haben sehr von den Tipps profitieren können
  • Ich selbst habe dadurch natürlich auch in Form von Reichweite profitiert

Zusammengefasst lässt sich also sagen: Schau, wie du aus der Krise eine Chance machst. Und: Jetzt ist die beste Zeit, um die Macht der Gemeinschaft zu nutzen.

Wenn du das E-Book mal sehen willst (und auch von den vielen Tipps profitieren), dann schau doch mal hier.

Der Citizen Circle #remotearrest Online-Summit

Du interessierst dich für Themen wie Remote Work, Digitales Business, Neues Arbeiten und Ortsunabhängigkei? Dann sei dabei beim ersten CC Online-Summit. Lass dich von den vier Vorträgen und Panel-Diskussionen inspirieren, treffe und diskutiere in Kleingruppen mit anderen Querdenkern zur aktuellen Krise.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Hinterlasse eine Antwort