Allgemeine Hinweise, Tipps, die Route der Rundreise, Reisebericht Vietnam

Los geht es mit dem grossen Vietnam-Rundreise-Spezial! Vor wenigen Tagen sind wir in Ho-Chi-Minh-City gelandet und werden in Kürze auf eine Tour quer durch das Land aufbrechen. Ich werde Euch hier mit Informationen, Wissenswertem und Tipps versorgen (mit mir kommt ein Fotograf, welcher Fotos und ggf. einige Videos für Euch liefern wird).

Zu allererst einige Hinweise zur Vorbereitung einer Vietnam-Reise: Wer das Land bereisen möchte, benötigt ein Visum. Dieses wird in der Regel für die Dauer von 1 Monat ausgestellt. Es gibt Visa mit 1, 2 und 3 Entries (erlaubten Grenzüberschreitungen). Das bedeutet: wer auf seiner Reise auch eines der Nachbarländer besuchen möchte, der benötigt mehrere Entries.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um an das Visum zu kommen:

A) Man beantragt einige Wochen vor Beginn der Reise ein Visum bei der vietnamesischen Botschaft in Deutschland. Hierzu muss man seinen Reisepass, ein Passfoto, die Gebühr (ca. 70 Euro), sowie ein ausgefülltes Visums-Formular direkt an die Botschaft senden. Nach einer Woche erhält man den Pass inklusive des Visums zurück.

B) Man kann im Internet ein „Visa On Arrival“ beantragen. Hierzu zahlt man 15 Euro Beantragungsgebühr an eine Vermittlungsagentur im Internet. Diese sendet einem einige Tage später diverse Unterlagen zu, mit welchen man dann bei Ankunft in Saigon oder Hanoi ein Visum bekommt. Dort sind erneut ca. 20 Euro zu entrichten. Ich empfehle diese Seite fürs Visum.

Achtung: Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile. Beim „Visum On Arrival“ ist mit einer Wartezeit am Flughafen von ca. 1 Stunde zu rechnen. Wer nach einem langen Flug geschlaucht ist, mag darauf keine Lust haben. Es ist jedoch die günstigere Möglichkeit und man muss seinen Pass nicht mit der Post durch die Gegend schicken. Ich habe beide Möglichkeiten getestet und sie klappen im Grunde gleich gut! (A ist im Zweifel stressfreier).

Hat man nun sein Visum in der Tasche, kann es los gehen. Die meisten werden in Ho-Chi-Minh-City ankommen. Es gibt jedoch auch einige Flugverbindungen direkt nach Hanoi. Wo man zuerst landet ist im Grunde egal. Inlandsflüge sind günstig (ca. 40 Euro) und auch kurzfristig noch zu bekommen.

Der Süden (Ho-Chi-Minh-City) ist das ganze Jahr über sehr warm und tropisch. Der Norden des Landes kennt hingegen auch winterliche Monate. Im Dezember kann es hier ab und an regnen und es kühlt auf 15 Grad herab. Das ist jedoch sehr angenehm und im Grunde für die Stadterkundung die perfekte Reisezeit. Wer aber auch in den Norden reisen möchte (was man unbedingt tun sollte!) der sollte zumindest eine dünne Sommerjacke mit Kapuze im Gepäck haben.

Wir sind hier nicht auf dem Ponyhof!

Aufgepasst liebe Reisefreunde. Vietnam st ein tolles Land, das man unbedingt besuchen sollte. Die Menschen sind freundlich und die Natur ist beeindruckend. Aber wir sind hier nicht auf dem Ponyhof. Das Land ist arm, es gibt viele Trickbetrügereien, Abzocken und Diebstähle.

Aufgegebene Koffer werden gern mal nach Wertgegenständen durchsucht. Mir selbst wurde ein kleines Schloss am Koffer aufgebrochen und alles durchwühlt. Jedoch wurde nichts gestohlen. Mit Kleidung, Rasierer und Duschgel kann halt auch in Vietnam kein Dieb etwas anfangen. Wertgegenstände gehören bei einem Flug ins Handgepäck. Bei einem Aufenthalt in Hanoi und HCMC (Saigon) den Passport und die Kreditkarten im Hotel belassen!

Hanoi ist allerdings in Hinsicht Taschendiebstahl etwas sicherer als Ho-Chi-Minh-City, die Stadt im Süden ist abgebrühter, der Norden tickt etwas anders.

Die Reiseroute

Aber genug dazu und mehr über die nun anstehende Reiseroute. Wir beginnen die Vietnam-Rundreise in HCMC (Saigon). Nach einigen Tagen dort geht es auf einem Inlandsflug in die Hauptstadt: Hanoi. Von dort aus geht es auf eine dreitägige Tour in die berühmte Ha-Long Bucht. Ein Must-See auf jeder Vietnam-Reise.

Nach einigen Tagen auf einem Schiff in der Ha-Long Bucht besteigen wir in Hanoi einen Nachtzug, welcher uns nach Dong Hoi führt. Von dort aus erkunden wir den naheliegenden Nationalpark, welcher vor allem für seine riesigen Höhlen berühmt ist. Hier liegt unter anderem die grösste Höhle der Welt.

Von Dong Hoi geht es (wieder im Zug) weiter nach Da Nang. Diesmal reisen wir tagsüber, um die Aussicht zu geniessen. Von Da Nang geht es nach Hoi An (sehenswertes Fischerdorf). Hier bleiben wir einige Tage.

In Da Nang besteigen wir dann wieder ein Flugzeug, welches uns nach HCMC (Saigon) bringt. Von dort geht es mit dem Minibus direkt an den Strand von Mui Ne (ca. 4 Std. Fahrt). Hier erholen wir uns, bevor es noch ein letztes Mal ins wilde Saigon geht.

Hier noch einmal alle Stationen der Reise:

  • HCMC (Saigon)
  • Hanoi
  • Ha-Long Bucht
  • Dong Hoi
  • Ke Bang National Park
  • Da Nang & Hoi An
  • Mui Ne
Für jede Station der Reise werde ich Erfahrungen, interessante Dinge, Übernachtungs-Tipps und vieles weitere an Euch weitergeben.

 

 

Vietnam Dong Tipps
Noch ein letzter Hinweis, bevor es los geht: Die lokale Währung in Vietnam ist der Dong. 26.000 Dong sind in etwa 1 Euro. Ja richtig gelesen… 27.000 DONG = 1 EURO. Das bedeutet, dass man mit 37 Euro bereits zum Dong-Millionär aufsteigt. Es ist sinnvoll, ein Portemonnaie mitzunehmen, in das ein paar Dong-Scheinchen hineinpassen! Münzen gibt es nicht.

 

Genug gequatscht. Los geht’s! Über die erste Station der Reise, nämlich Saigon, lest Ihr in wenigen Tagen in Teil 2 des Vietnam-Spezials. Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, der sollte sich in den Newsletter eintragen oder Earthcity auf Facebook liken. Neben dem Vietnam-Spezial gibt es auch immer wieder Reisetipps und Schnäppchenhinweise für Euch.

 

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

3 Antworten zu “Vietnam Rundreise Spezial Teil 1 – Vorbereitung”

  1. Vera Rusch

    Man müsse erwähnen,dass es auch noch eine dritte Möglichkeit gäbe,ein Visum zu bekommen. Es sind in Berlin viele Firmen,die darauf spezialisiert sind und die Wege für uns erledigen. Ich hatte die beste Erfahrung mit Pro-Visa .sehr freundlich und kompetent.

  2. Das hätte ich vorher lesen müssen 🙂 Wir hatten 16 Tage gebucht und erst danach festgestellt, dass 15 Tage Visafrei sind. So mussten wir für den einen Tag noch 130 Euro (2 Personen) zahlen. Na jetzt wissen wir es 🙂

Hinterlasse eine Antwort