Was ich anders machen würde, wenn ich 6 oder 7 Jahre in der Zeit zurück reisen könnte?

Ich würde sofort mein Zweitstudium abbrechen und mir stattdessen Wissen auf eigene Faust aneignen. Gleichzeitig würde ich ein Praktikum bei einem Menschen machen, zu dem ich aufschaue und bei dem ich wirklich etwas lernen kann. Dinge wie Kundengewinnung, Gründung, Organisation. Aber auch Durchhaltevermögen, Kreativität und Fokus.

Ich würde meinen Fernseher sofort bei den Kleinanzeigen annoncieren und an einen Selbstabholer verschenken. Danach würde ich mir einen Kindle holen und meine Abende sinnvoller verbringen. Unglaubich, wie wenig ich früher gelesen habe.

Ich würde früher damit beginnen, die Dinge zu tun, die ich gerne mache und mich nicht von gesellschaftlichen Zwängen leiten lassen. Wenn ich keine Lust auf etwas habe, dann tue ich es auch nicht. Es ist okay, wenn andere Menschen das nicht verstehen und mich doof finden, weil ich nicht auf „die Party des Jahres“ mitkomme.

Ich würde mir intensiv Gedanken über mein „Warum“ machen, mir ein Blatt Papier schnappen und meine Ziele formulieren. Es ist so wichtig, zu wissen, warum man etwas tut und mit diesem „Warum“ im Hinterkopf klare Ziele festzulegen. Wer kein Ziel hat, kommt auch nirgendwo an.

Ich würde mir mehr Gedanken über meine Finanzen machen und früher anfangen, diese genauer im Auge zu behalten. Einnahmen und Ausgaben tracken. Eine Bestandsaufnahme machen. Insgesamt einen besseren Überblick haben. Nur wer seine eigene finanzielle Situation gut kennt, kann sich verbessern.

Ich würde früher damit beginnen, völlig ortsunabhängig zu arbeiten und mehr unterwegs zu sein. Ich würde morgen die Koffer packen, unterwegs jedoch eine bessere Arbeitsroutine entwickeln, nicht mehr in Cafés oder anderen provisorischen Notlösungen arbeiten, sondern von Anfang an ein vernünftiges Arbeits-Setting herstellen. In einem Coworking Space oder einer guten Unterkunft.

Ich würde früher andere Menschen einbinden. Früher ein Team aufbauen. Früher Erfolge und Mißerfolge teilen. Früher erkennen, dass alles schöner ist, wenn man es teilt. Allein reisen oder arbeiten ist ganz nett, aber nicht auf Dauer. Irgendwann ankommen ist gar nicht so verkehrt – nicht bezogen auf einen festen Ort, aber bezogen auf Menschen. Auf eine Gemeinschaft Gleichgesinnter.

Ich würde manchen Menschen deutlicher sagen, dass ich sie mag. Das hat nichts mit Business zu tun, aber macht Glücklich – sowohl mich, als auch die Personen, denen ich das sage.

Ich würde viel mehr Wissen aufsaugen und mich noch viel intensiver mit gleichdenkenden, freiheitsliebenden und ortsunabhängigen Menschen vernetzen.

Ich würde früher den Citizen Circle gründen.

Was würdest du machen?

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

Hinterlasse eine Antwort