Das erste Mal ist immer etwas besonderes.

Egal, ob es die erste Wohnung, die erste Reise or dein erster Sex ist. – Auch beim Geld verdienen ist „das erste Mal“ etwas besonderes. Das Gefühl, wenn bei dir das erste Mal die Kasse klingelt, weil du etwas online verkauft hast, ist toll.

Dabei ist es im Grunde völlig egal, ob du dabei 1,- Euro oder 100,- Euro verdienst.

Es ist einfach ein unheimlich wichtiges Erlebnis, wenn es um die eigene Motivation geht.

„Es funktioniert wirklich!“

Dieser erste Verkauf zeigt dir nämlich, das es tatsächlich geht! Das dort wirklich am anderen Ende der Leitung ein Mensch sitzt, der sich für dein Produkt oder deinen Service interessiert, und auch bereit ist, dafür Geld auszugeben.

Bei mir hatte dieser erste Euro vor allem psychologisch eine riesige Power.

Ich habe meinen ersten Euro mit Ernährungsplänen verdient, welche ich zur Zeit immer noch (für 27 Euro) online verkaufe. Die Ernährungspläne hatte ich innerhalb mehrerer Wochen aus Rezepten zusammengestellt und dazu, gemeinsam mit einer guten Freundin, Einkaufslisten erstellt.

Zack, plötzlich war er nach einigen Wochen da, der erste Euro. (Es waren vielmehr 27 Euro.) Das Gefühl war echt gut. Ohne diesen Moment hätte ich vermutlich nicht damit angefangen, mich tiefer in das Thema Online-Marketing hineinzufuchsen. Ich habe diesen Motivationsschub gebraucht.

Wie kam es zum ersten Euro?

Nachdem die Ernährungspläne nach ca. 3 Wochen fertig waren, habe ich innerhalb von 4 Wochen ein E-Book zusammengeschustert und eine Verkaufs-Website entworfen (die ich anschliessend in Indien habe programmieren lassen). Kurz danach ging die Seite online. Alles dauerte also in etwa 2 Monate.

Zurückblickend war die Webseite vollkommen dilettantisch, schlecht umgesetzt und voller Fehler. Trotzdem habe ich schnell Verkäufe erzielen können. Das Produkt war gut.

Einige Blogs waren bereit, über meine Seite zu schreiben und auch über die Google-Suche hatte ich aufgrund einiger Blog-Artikel schnell Besucher auf der Seite.

Das war im Juni 2012 und hat mir damals den notwendigen Mut gegeben, weiterzumachen. Erst nachdem du etwas online verkauft hast, hast du mit den eigenen Augen gesehen, dass es geht und glaubst daran.

Und wenn da ein Mensch am Ende der Leitung bereit ist, Geld für dein Produkt auszugeben, dann wirst du auch noch 100 andere finden, die das auch sind.

Was ist schon 1 Euro?

Der erste Euro hört sich wenig an, wenn man bedenkt, wieviel Mühe, Liebe und Arbeit man vorher in ein Produkt investieren muss. Aber er ist so wichtig. Auf diesen ersten Euro solltest du dich fokussieren und all deine Energie dafür einsetzen, den ersten Umsatz zu generieren. Alles andere ist erst einmal egal.

Wer seine Ziele gleich ganz oben ansetzt, der ist schneller enttäuscht, wenn es nicht klappt und gibt frühzeitig auf. Der erste Verkauf gibt dir den Mut, weiterzumachen.

3 gute Gründe, sich auf den ersten Verkauf zu konzentrieren

Anbei gebe ich Dir noch ein paar andere gute Gründe, warum es Sinn macht, dich nur auf den allerersten Verkauf zu fokussieren:

  • Es ist ein Ziel, welches du in nur 2-3 Monaten erreichen kannst. So viel Durchhaltevermögen kann absolut Jeder aufbringen. Die ‚zweite Raketenstufe‘ startet dann später ganz von allein.
  • Du musst zudem nicht all zu viele Besucher auf deiner Seite haben. Traffic ist erst einmal nicht Priorität 1. Den ersten Verkauf kannst du schon erzielen, wenn gerade einmal 8, 9 oder 10 Menschen deine Seite besucht haben. Wenn es ein gutes Produkt ist, wird vermutlich einer von zehn Besuchern auch zuschlagen.
  • Den Fokus auf deinen ersten Verkauf zu konzentrieren, bedeutet zudem, dass dieses Ziel nicht deine gesamte Zeit auffressen wird. Auch ein wichtiger Punkt hinsichtlich der Motivation. Du brauchst nur einen einzigen Käufer. Das schaffst du!

Der erste Euro ist kein Garant für durchbrechenden Erfolg

Versteh mich bitte nicht falsch. Wenn jemand dein Produkt gekauft hat, bedeutet dies nicht, dass du danach 1000 Verkäufe im Monat erzielst. Vielleicht nicht einmal 100.

Das hängt alles von deiner Marketingstrategie ab, von der Qualität deines Produkts, von den Steigerungen der Besucherzahlen und vor allem auch von einem Quäntchen Glück.

Jedoch ist klar: Gibt es einen Käufer, gibt es auch einen zweiten Käufer. Du darfst nur nicht vergessen, weiter zu optimieren, um die Verkäufe nach oben zu skalieren.

Meine Verkäufe liefen lange recht schleppend.

Es waren Monate dabei, in denen ich mit besagtem Produkt 500 Euro verdient habe. Es waren andere Monate dabei, in denen es eher 50 Euro waren.

Zur Zeit arbeite ich an der Überarbeitung der Seite, um die Verkaufszahlen endlich über die 1000-Euro Hürde pro Monat zu heben. Ich biete einen guten Service, habe aber relativ wenig Stress mit der Seitenbetreuung und kann mich auf andere Ideen stürzen.

Wie du siehst, heisst der erste Verkauf nicht, dass danach richtig die Post abgeht. Auch bei mir nicht. Ich bin weiterhin dabei, den Service zu verbessern und immer mehr Besucher auf meine Seite aufmerksam zu machen.

Aber meine Seite ist ein Beispiel dafür, dass es trotzdem ein gutes Taschengeld einspielt. Trotzdem sei gesagt: Dieser allererste Verkauf motiviert mich bis heute dazu, weiterzumachen.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

10 Antworten zu “Wie ich meinen ersten Euro online verdient habe”

  1. Super Artikel, Tim! Danke dafür! Es ist auch sehr wichtig sich immer wieder zu motivieren und nicht aufhören, wenn es am Anfang etwas länger nicht klappt. Wenn man bei der Sache dabei bleibt und auch an sich glaubt, dann schafft man das auch.
    Wünsche Dir ganz viel Erfolg bei all Deinen Projekten!
    LG
    Zoja

  2. Ich habe meinen ersten Euro mit bezahlten Umfragen verdient und den zweiten dann mit dem erstellen von Texten. Die anfängliche Freude tatsächlich etwas zu verdienen war super. Aber jetzt komme ich über die 150 € im Monat nicht hinaus und überlege wie das möglich sein könnte, ohne dass ich Affiliate Marketing betreibe, da Werbung machen einfach nicht mein Ding ist.

Hinterlasse eine Antwort