Das auf dieser Seite vorgestellte Produkt ist leider nicht mehr verfügbar.

Im heutigen Artikel komme ich zurück auf das allgemeine Thema ‚Geld verdienen im Internet‘. Auch ich musste während des eigenen Lernprozesses erst einmal feststellen, dass auf diesem viele Scharlatane unterwegs sind und einem falsche Tipps geben. Es dauert eine Weile, bis man die Spreu vom Weizen trennen kann und begriffen hat, worauf es ankommt.

Ich bin ein grosser Fan der Idee vom ‚Passiven Einkommen‘. Dieses macht zu Beginn recht viel Arbeit, langfristig kann man aber mit wenig Aufwand ein gutes Auskommen erzielen, wenn man es richtig angeht.

Hierzu gibt es viele Möglichkeiten: ein erfolgreicher Blog, ein online vertriebenes E-book, eine Web-Applikation, eine Kombination aus Allem oder auch eine ganz andere Idee – dies sind lediglich einige Beispiele, durch die man sich ein Einkommen aufbauen kann. Doch dies geschieht nicht über Nacht und braucht Zeit. Man muss vorab eine Menge Arbeit investieren, langfristig zahlt es sich aber aus.

Warum muss man Geduld haben? Nun, neben der Arbeit, die man in die Erstellung des Produkts investiert, gibt es noch einen weiteren ganz entscheidenden Faktor und diesen übersehen viele Anfänger zunächst gern.

Dieser Faktor lautet: Traffic – also die Besucher, die auf meine Webseite kommen. Ohne Besucher (Traffic) keine Käufer und kein Umsatz. Egal, mit welcher Idee man im Internet Geld verdienen möchte, man benötigt Traffic. Und dies ist am Anfang gar nicht so leicht, weil man nicht weiß, wo man anfangen soll.

Es gibt einige Tipps, um Traffic anzulocken, die sich simpel anhören mögen, im Grunde aber gut sind und selten beachtet werden. Für Blogger zum Beispiel gilt: Schreibt regelmäßig und schreibt interessant.

Dieser Tipp mag sich trivial anhören, aber gerade für Blogger ist er der wichtigste Erfolgsschlüssel. Zugleich ist er aber nur ein Baustein von vielen. Je breiter man seine Bemühungen fechert, umso mehr Traffic wird man langfristig erzielen.

Man sollte jedoch vor allem als Neueinsteiger nicht versuchen, sich allein durch diesen Dschungel zu kämpfen. Zwar findet man online viele Tipps und Tricks, eine klare Anleitung in die Welt der Traffic-Generierung erleichtert einem aber den Weg und führt deutlich schneller zum Erfolg. Es empfiehl sich, einem Aktionsplan zu folgen, der einen Schritt für Schritt an die Hand nimmt – so macht man es sich als Einsteiger am leichtesten.

Auch ich befinde mich noch auf dem langen Weg des Lernprozesses, kann aber mittlerweile einige Erfolge verbuchen. So konnte ich zum Beispiel auf diesem Blog im August durchschnittlich etwa 150 Besucher am Tag verzeichnen. Ein guter Anfang, wenn man beachtet, dass ich erst im März angefangen habe, zu schreiben. Ich hoffe, bis zum Jahresende diese Zahl noch einmal verdreifachen zu können und bin gespannt, ob es klappt.

Hier möchte ich nun die für mich bisher 3 wichtigsten Tipps weitergeben, die mir in den vergangenen Monaten geholfen haben, Traffic auf meinem Blog zu generieren. Natürlich sind dies nur 3 Beispiele von hunderten verschiedenen Möglichkeiten – für mich waren es aber bisher die entscheidenden:

  • Gastartikel – Durch Gastartikel kommt man in Kontakt mit anderen Bloggern. Ein guter Artikel findet Beachtung und lenkt interessierte Leser auf den eigenen Blog oder das eigene Produkt. Durch das Kennenlernen anderer Blogger wird man zudem ggf. in die Blogroll aufgenommen oder findet andere Wege der Kooperation (Linktausch o.ä.). Zudem bekommt man durch den Gastartikel einen hochwertigen Backlink und verbessert sein Google-Ranking. Ein gut geschriebener Gastartikel unterstricht zudem die Ernsthaftigkeit des eigenen Vorhabens. Ich habe mit Gastartikeln sehr gute Erfahrungen gemacht.
  • Überall vertreten sein – Will man Besucher anlocken (Traffic generieren) so kann man dies auch, indem man auf möglichst vielen Plattformen präsent ist. Ein Videokanal bei Youtube oder ein Podcast im Itunes Store können eine Menge Traffic auf die eigene Seite locken. Natürlich sollte man auch auf Facebook und Google+ eine Seite haben und regelmäßig über aktuelle Posts und andere interessante Dinge berichten. Auf diesem Wege bindet man auch Leser, die dann imemr wieder informiert werden, wenn es etwas Neues gibt. Jeder muss sich überlegen, wo er präsent sein möchte – aber je breiter man seine Anwesenheit streut, desto mehr Besucher lockt man auf die eigene Seite.
  • Biete konkrete Hilfe und schaffe so einen Mehrwert – Einer der am häufigsten gelesenen Artikel meisen Blogs ist ein Artikel bzgl. der Google Timeline. In diesem Artikel gebe ich einige Tipps, in welchem Format man idealerweise Bilder speichert, um Sie in das Facebook-Profil zu integrieren. Dies ist zwar nur eine kleine Information, die jedoch offensichtlich hoch begehrt ist und vielen Menschen weiterhilft. Wenn Menschen durch die Suche nach konkreter Hilfestellung bei Google auf die eigene Seite aufmerksam werden, dann ist dies ein fantastischer Weg, um zukünftige Leser anzulocken. Schafft also Mehrwert für den Leser und stellt sicher, dass dieser Mehrwert bei Google gefunden wird (dabei ist es hilfreich, Texte ein wenig auf Keywordoptimierung zu trimmen – überlegt Euch, durch welchen Begriff der Leser Euch bei Google finden soll, und baut diesen Begriff häufiger ein).

Nun möchte ich Euch noch eine Seite vorstellen, die mir bei meinem Lernprozess zur Traffic-Generierung sehr weitergeholfen hat. Es gibt viele Seiten mit Hilfestellungen im Internet. Vor allem auf englischen Seiten findet man Tonnen an guten Informationen.

Wer aber den Weg des geringsten Widerstandes gehen möchte und wem geballte Informationen gut aufbereitet und mit einer genauen Anleitung lieber sind, dem empfehle ich wärmstens die Traffic-Formel (Achtung: Leider wurde die Traffic-Formel eingestellt, alternativ empfehle ich Fizzle.co – ist jedoch auf Englisch). Der Autor hat hier wirklich eine fantastische Wissenssammlung zusammen getragen, die man im Grunde nur abarbeiten muss.

Das Programm geht insgesamt über 12 Wochen und beschäftigt sich wirklich mit allen Aspekten des Traffic-Aufbaus. Bereits in der ersten Woche werden die wichtigsten Grundlagen besprochen. Diese sind:

  • HTML Grundlagen
  • IM-Einführung
  • SEO
  • Linkbuilding
  • Social Media
  • E-Mail Marketing
  • Video-Marketing
  • Affiliate-Marketing
  • PPC Marketing

Anschliessend geht es weiter mit Tipps zum Artikel schreiben, Monetarisierung von Blogs, Einrichtung von WordPress-Webseiten und so weiter. Ein so geballtes Wissen für Jeden, der zukünftig ein Einkommen im Internet generieren möchte, habe ich so wie auf den Seiten der Traffic Formel (Achtung: Leider wurde die Traffic-Formel eingestellt) noch nirgends gefunden.

Das war es für den heutigen Freitag. Ich wünsche allen ein gutes Wochenende! Wie immer freue ich mich über Kommentare und Hinweise und hoffe, dass ich dem einen oder anderen ein paar gute Tipps mit auf den Weg geben konnte. Bis zum nächsten Mal also.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

6 Antworten zu “Wie locke ich Besucher auf meine Webseite? Meine Erfahrungen zum Thema Traffic-Generierung”

  1. Hi, Ich habe meinen Blog ebenfalls seit 6 Monaten online und habe ähnliche Besucherzahlen erreicht. Erfolg spornt an und man verbessert sich mit der Zeit. Meine Erfahrung ist, dass man sich am besten Tipps von sehr gut Positionierten Seiten holt. z.B. Selbstständig-im-Netz. Dadurch habe Ich schon viel gelernt. Gruß

Hinterlasse eine Antwort