Wer viel und gerne reist, der muss meist die Reisekasse schonen. Denn auch für die nächste Reise möchte man noch etwas Geld übrig haben. Besonders die Hotelübernachtungen können hierbei schnell das Budget schrumpfen lassen. Daher ist es ratsam, sich genau umzusehen, bevor man bucht. Um dies effektiv zu tun, muss man sich jedoch ein wenig auskennen. Erfahre, wie du günstige Hotels finden kannst

Es gibt unzählige Buchungsseiten im Internet. Neueinsteiger wissen jedoch oft nicht so recht, wo sie mit der Suche beginnen sollen, um günstige Hotels finden zu können. Besonders die geübteren Nomaden unter uns haben oft die unterschiedlichsten Ansprüche an ihre Unterkunft. Will man vom Hotelzimmer aus ein wenig arbeiten, so benötigt man ein möglichst kostenfreies W-LAN. Möchte man seinen Trainingsplan einhalten, wünscht man sich eher einen guten Fitness-Raum.

Aber wie findet man nun sein Traumhotel, und das auch noch zum günstigsten Preis? Im Grunde ist das gar nicht so schwierig, wenn man einige Dinge beachtet. Die drei wichtigsten Dinge will ich hier nun einmal auflisten:

1. Günstige Hotels finden mit Hotelsuchmaschinen, wie Trivago

Sucht man sein Hotel auf einem der bekannten Hotelportale (Expedia. Opodo, HRS, etc.), so weiß man nie, ob man den günstigsten Tarif bekommt oder ob es auf einem anderen Portal nicht noch ein günstigeres Angebot gibt. Daher ist es ratsam, eine Seite zu verwenden, welche einen Hotelpreisvergleich anbietet. Eine solche Seite ist zum Beispiel Trivago. Hier kann man bequem Preise unterschiedlicher Portale miteinander vergleichen und sich das beste Angebot herauspicken.

Aber Vorsicht: Oft birgt der günstigste Preis versteckte Überraschungen. So kann es passieren, dass dort die Buchung verbindlich ist und nicht mehr storniert werden kann oder aber kein Frühstück inbegriffen ist. Man sollte daher genau hinschauen, was angeboten wird. Es kommt jedoch häufig vor, dass ein Hotel bei Anbieter 1 das Doppelte kostet, als es bei Anbieter 2 kosten würde. Vergleichen lohnt sich!

Äußerst praktisch ist bei Trivago auch der Hotelpreisindex. Er zeigt Euch die durchschnittlichen Übernachtungspreise der wichtigsten europäischen Städte an und generiert sich aus den Suchergebnissen der User. Er ist daher immer aktuell. Gerade Vielreisende haben so einen wunderbaren Überblick, wie viel ein Hotelzimmer in welcher Stadt gegenwärtig in etwa kostet. Es lohnt sich, den Hotelpreisindex regelmäßig durchzuschauen. Auch der Trivago Blog ist sehr empfehlenswert, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Bei der Suche nach dem Hotel können Sie sich auf Trivago auch die Bewertungen der Hotelgäste ansehen. Trivago ermittelt anhand der Bewertungen eine Punktezahl, welche ein Indikator für die Qualität des Hotels darstellt. Dies ist ebenfalls sehr gut zur Orientierung geeignet. Um sicher zu gehen, empfehle ich Euch hier jedoch zusätzlich noch den Einsatz eines Bewertungsportales:

2. Gäste-Bewertungen durchlesen, z.B. auf Tripadvisor

Ihr habt Euch ein Hotel auf Trivago herausgesucht und wollt Euch nun noch einmal absichern, ob dieses Hotel auch Euren Vorstellungen entspricht? Besucht dafür die Seite Tripadvisor und lest Euch dort die Berichte vorheriger Gäste durch. Oft entdeckt man dort noch einmal Informationen zu einzelnen Details, die einem ansonsten verborgen geblieben wären. Ich habe es selbst oft erlebt, dass das Hotel selbst beispielsweise seinen Fitnessraum in den höchsten Tönen gelobt hat, auf Tripadvisor dann jedoch zu lesen war, dass der Fitnessraum nur 10 qm groß ist und lediglich 2 Cardio-Geräte anbietet. Solche Überraschungen sind äußerst unerfreulich.

Jedoch Vorsicht! Auch auf Tripadvisor muss man die Bewertungen hin und wieder kritisch sehen. Es kommt vor, dass Gäste Über-Empfindlich sind und schlechte Bewertungen aufgrund von Nichtigkeiten abgeben. „Herr Pingel“ mag sich schrecklich über das Haar im Waschbecken aufregen, jedoch stört es mich weniger, wenn das Reinigungspersonal ausversehen mal ein Haar verloren hat und dieses übersehen hat. Hier muss jeder selbst wissen, wie empfindlich er ist. Sicherlich hängt dies ja auch mit der Hotelklasse zusammen.

3. Günstige Hotels finden mit Vergleichsangeboten der Konkurrenz

Falls ihr ein Reiseziel besonders häufig ansteuert, dann lohnt es sich immer, das Hotel einmal anzurufen und nachzufragen, ob man ein gutes Angebot bekommen kann. Hotels stehen in den meisten Städten in einem starken Wettbewerb zueinander. Habt ihr nun im letzten Urlaub bereits eine Woche in Hotel X verbracht und wart dort zufrieden, stellt nun aber fest, dass Hotel Y wesentlich preiswerter ist, so lohnt es sich fast immer, bei Hotel X einmal nachzufragen, ob preislich etwas zu machen ist oder ob man ein Zimmerupgrade bekommen könne.

Zwar ist es auch schön, hin und wieder neue Hotels zu testen, ich habe aber aus eigener Erfahrung schon tolle Upgrades mit dieser Methode bekommen. Wiederkehrende Gäste werden in vielen Hotels besonders geschätzt. Nutzt dies also aus.

Fazit:

Nutzt Hotelsuchmaschinen. Trivago ist aufgrund der Übersichtlichkeit hier besonders empfehlenswert. Diese Suchmaschinen geben den besten Überblick über verfügbare Zimmer und die besten Preise. Nutzt darüber hinaus neben den Bewertungen dort auch andere Bewertungsseiten (Tripadvisor). In manchen Fällen lohnt sich auch ein direkter Kontakt mit dem Hotel. Nehmt Euch außerdem nach der Reise Zeit für eine eigene Bewertung und helft Sie somit zukünftigen Gästen und indirekt Euch selbst.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

Hinterlasse eine Antwort