In Folge 064 des ILM-Podcasts sprechen Tim und Alex mit Ehrenfried Conta-Gromberg über Strategien zur Modellierung deines Businesses. Finde oder überarbeite dein Konzept, vereinfache die Prozesse, senke deine Arbeitslast und steigere deine Unabhängigkeit. Welcher Solopreneurtyp bist du?

Brigitte und Ehrenfried Conta Gromberg beschäftigen sich seit 20 Jahren mit Geschäftsmodellen. Dabei halfen sie zuerst Studienkollegen beim Aufbau von Firmen, leiteten Start-Ups, gründeten 4 GmbH´s und geben bis heute Coachings.

Dabei sind sie spezialisiert auf Solopreneure. Das sind Einzelpersonen, die durch hohe digitale Kompetenz und Skalierungsmöglichkeit ihres Geschäftsmodells auffallen. Das Ziel eines Solopreneurs ist die zügige Entwicklung einer Problemlösung, eines Services, oder eines Werkzeugs für andere. Im Gegensatz zu einem größeren OnlineStartup, soll das Resultat schnell sichtbar und damit beiderseitig Gewinnbringend werden. Während OnlineStartups oft viel längere Strecken bis zur Profitabilität zurücklegen müssen, kann durch kleineres und damit schnelleres Denken beim Soloprenuer diese Strecke verkürzt werden. Dabei geben die Conta Grombergs bewusst Zeit für die nachhaltige Entwicklung einer Produktidee. Denn während klassische Berater, oder eventuell auch wohlwollende Bekannte oft Erwartungen von Profitabilität nach 3 Monaten an den Tag legen, setzen die Seriengründer auf einen 3 Jahres Plan zur Entwicklung des Geschäftsmodelles.

Eine Antwort auf die Überbrückung der angedachten 3 Jahre ist die Gleitzeit. Zeit in der man noch in Festanstellung oder in einem früheren Business mit stabilen Einkünften verbleibt, aber bereits die neue Unternehmung hochfährt.

Vielleicht kennst du bereits die Canvas Methode, oder hast dich mit Design Thinking auseinandergesetzt. Das Fazit der Conta Grombergs war jedoch, dass diese Werkzeuge meist zu groß für Solopreneure sind. Ein smarter Ansatz wurde benötigt.

Um deine Rolle in deinem Unternehmen gut ausfüllen zu können – musst du sie kennen. Die Betrachtung der Solopreneure ergab, dass diese 5 Kategorien/ Role Models zugeordnet werden können:

  • Servicemodelle
  • Expertenmodelle
  • Erlebnismodelle
  • Sortimentsmodelle
  • Produktmodelle

Konntest du dein Vorhaben in eine Kategorie einordnen? Das war der erste Schritt und führt erst zur Zielgerichtetheit. Der Zweite Schritt bedeutet, durch die richtige „Größe“ deines Denkens ein smartes, für dich steuerbares Konzept zu entwickeln. Im Dritten Schritt kannst du weitere Ordnung durch die Anwendung der Produkt-Treppe® schaffen. Beispiele und viele weitere spannenden Denkanstöße findest du im Podcast – jetzt reinhören!

Weitere Infos:
smartbusinessconcepts.de
Smart Business Marketing Generator
Smart Business Produkt-Treppe®

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tom Neubert
Über den Autor

Tom Neubert

Tom ist Projektleiter beim Tuscheteam und Content Manager bei Earthcity. Abseits des Bildschirmes erfreut er sich an Kniebeugen und Penang Curry.

Hinterlasse eine Antwort