Entspannung, Ruhe, Zeit für sich, in Kombination mit fachlichem Austausch, Wachstum und neuen Erlebnissen. So würde ich eine Workation übergreifend beschreiben. Konkreter gesagt ist eine Workation die Verbindung von Arbeit (Englisch Work) und Urlaub (Vacation). Mit einer Gruppe von Gleichgesinnten oder direkt mit deinem Team fährst du gemeinsam in die Berge, ans Meer oder irgendwohin, wo es schön ist. Dort wird dann zusammen gearbeitet, aber auch die Freizeit miteinander verbracht, um Teamgeist und Connections untereinander zu stärken.

Wir, das ist Team Inboundly, haben als Remote Team kein klassisches Büro. Jeder arbeitet dort, wo er wohnt – im Home Office. Dass das funktioniert, haben in der letzten Zeit viele selbst festgestellt.

Auf unserem Blog moveyouroffice, schreiben wir über Themen wie New Work, Workation und Remote Arbeiten.

Wir selber sind mit unseren Home Office Arbeitsplätzen in München, Köln, Bremen und dem Schwarzwald weit verteilt.

Da das Aufbauen echter Beziehungen über Remote Tools etwas herausfordernd ist, dient eine Workation als ideale Ergänzung, uns auch mal persönlich zu treffen, ein echtes Gemeinschaftsgefühl aufzubauen und die Teamkultur zu stärken. Teilweise haben wir uns auf unserer Workation sogar zum ersten Mal persönlich getroffen.

Workations vom Citizen Circle

Der Citizen Circle veranstaltet auch selber Workations, sowohl im Ausland als auch in Deutschland. Vergangene Locations waren Langkawi (Malaysia), Salzburg und Berlin.

Im Vordergrund steht dabei immer die Community. Alle Querdenker, Solopreneure und Online-Unternehmer kommen zusammen um zu arbeiten, sich zu vernetzen, verrückte Ideen auszutauschen und am wichtigsten zu entspannen. Vielleicht findest du hier deinen nächsten Businesspartner oder Inspiration für neue Projekte.

Als Selbstständiger war ich genau mit diesen Absichten bereits auf einigen Workations, beispielsweise in Kolumbien oder zuletzt in Malaysia mit dem Citizen Circle. Da mein Unternehmen inzwischen gewachsen ist, habe ich das Konzept auch als Team-Workation anbieten wollen.

Warum ich eine Workation in Deutschland empfehle

Workations haben sich für mich immer angehört wie aufregende Fernreisen. Dabei kann die Destination für eine Workation auch gleich um die Ecke liegen. Auch direkt vor unserer Haustür gibt es schöne Orte und Landschaften zu entdecken. Ein Geheimtipp, den wir ausprobiert haben ist für mich das Allgäu. Den gesamten Ablauf unserer Workation inklusive Inspiration für Events haben wir in einem ausführlichen Beitrag hier beschrieben.

Überschaubare Planung

Schon bei der Planung hat eine Workation in Deutschland einige Vorteile. Du musst dich zum Beispiel nicht um Visa und Arbeitserlaubnisse für dein ganzes Team kümmern. So fällt viel Planungsstress weg. Außerdem kannst du die Zeit, die du sonst mit Recherche und Bürokratie verbracht hättest mit sinnvoller Arbeit füllen.

Bei einer Workation im Ausland gilt es außerdem Aspekte zu beachten, über die man sich in Deutschland keine Gedanken machen muss. Beispiele dafür sind je nach Destination:

  • Wasserknappheit
  • Ökobilanz
  • Stärkung der Tourismus-Abhängigkeit

Unsere Workation haben wir im Allgäu gemacht. In Kooperation mit der Allgäu GmbH war die Planung insgesamt sehr überschaubar und schnell umsetzbar.

Umweltfreundliche An- und Abreise

Vor allem für kleine und junge Unternehmen stellen Kosten einer Workation oftmals einen signifikanten Schnitt ins Budget dar. Bei einer Workation in Deutschland fallen weniger Reisekosten an, als für teure Reisen ins Ausland.

Es muss auch nicht unbedingt geflogen werden. In Deutschland gibt es ein hervorragendes Netz öffentlicher Verkehrsmittel, mit dem ihr so gut wie jeden Ort erreichen könnt. Ein positiver Nebeneffekt dabei ist, dass weniger Treibhausgasemissionen entstehen. Mit Zug und Bahn brauchst du zwar ein wenig länger als mit dem Flugzeug um den Zielort zu erreichen, bist aber deutlich umweltfreundlicher unterwegs.

Für unsere Allgäu-Workation hatten wir die Anfahrt so gelegt, dass ich mit dem Auto von München gefahren bin. Der Rest kam mit dem Zug und wurde dann von mir aufgegabelt. So waren wir auch vor Ort gemeinsam mobil.

Beste Arbeitsbedingungen

Ein besonderes Merkmal einer Workation ist es, die Arbeit so entspannt wie möglich zu gestalten.

Bei einer Reise ins Ausland kann es passieren, das Calls mit Kunden für dich mitten in der Nacht stattfinden müssen und du die ersten paar Tage mit Jetlag zu kämpfen hast. Außerdem wirkt sich ungewohntes, extremes Wetter wie Hitze oder hohe Luftfeuchtigkeit oft negativ auf die Produktivität aus.

Anders bei unserer Workation. Ans Klima waren wir von Tag 1 an gewohnt und auch die Arbeitsbedingungen waren sehr gut. An unserem Ansitz mitten im Wald hatten wir eine Glasfaseranbindung und konnten das Internet auch mit Videocalls bestens nutzen.

Da diese Bedingungen noch nicht überall in Deutschland so gegeben sind ist ein leidiges Thema. Aber es gibt die Orte, die sich für eine Workation bestens eignen.

Abwechslungsreiches Freizeitprogramm

In Deutschland finden sich für jede Jahreszeit geeignete Locations. Im Sommer kannst du mit deinem Team eine Fahrradtour im Allgäu machen, historische Altstädte wie Mannheim anschauen, im Schwarzwald wandern und vieles mehr. Im Winter sind Schneewanderungen, Skifahren oder Eislaufen möglich. Eigentlich gibt es überall in Deutschland ein umfangreiches Kultur- und Freizeitangebot.

Außerdem kommen auch keine Verständnisschwierigkeiten mit Locals auf. Im Ausland spricht nicht jeder Englisch, wohingegen in Deutschland jeder Deutsch versteht, wenn auch regionale Dialekte manchmal etwas schwer zu verstehen sind. Doch auch das dient dazu, das Land in dem man lebt, besser kennen zu lernen.

Vielleicht entdeckst du auch dein neues Lieblingsgericht, welches du dir von lokalen Restaurants abschauen kannst.

Fazit – Eine Workation in Deutschland lohnt sich!

Workations im Ausland klingen oftmals mehr nach Abenteuer und können schön und erholsam sein. Aber es gibt einige Punkte die du im Vorhinein recherchieren und planen musst, damit das Arbeiten und Urlauben auch so abläuft wie vorgestellt.

Willst du mit deinem Team diese Zeit in Deutschland verbringen, musst du dir vorher weniger Gedanken machen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Stress.

Ein angenehmer Nebeneffekt dabei ist, dass durch Anreise mit Bus und Bahn weniger Emissionen entstehen, als durch lange Flüge.

Gerade für kleine Unternehmen und junge Teams bieten sich wegen dieser Punkte Workations in Deutschland an.

Einen Workation Tipp für Teams möchte ich dir noch auf den Weg mitgeben: Lege bei der Planung die Freizeit-Events an den Anfang und gehe dann über in eine Arbeitsphase. Du wirst sehen, dadurch, dass sich jeder erstmal wieder sieht ist anfangs die Stimmung eher auf dem Zusammensein. Zudem baut sich daraus ein tolles Momentum auf, welches du perfekt für Teamwork, Sprints oder einen Hackathon nutzen kannst.

Damit wird auch deine Workation hinten raus zu einem produktiven Event.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Jan Schulze-Siebert
Über den Autor

Jan Schulze-Siebert

Jan ist leidenschaftlicher Gründer von digitalen Geschäftsmodellen. Gemeinsam mit seinem Team erstellt und vermarktet er Websites und Plattformen. Zu nennen sind da Digital Affin, eine Content-Plattform für smarte Anwendung der Digitalisierung oder auch HalloPodcaster, eine Podcast-Interview-Gäste Vermittlungsplattform. Er ist großer Fan von ortsunabhängigem Arbeiten, bereits seit ein paar Jahren im Citizen Circle dabei und war nun auch mit seinem Team auf Workations.

Hinterlasse eine Antwort