Eins vorweg: Bloggen ist definitiv nicht dafür geeignet, um schnelles Geld im Internet zu verdienen. Gehts um eine Methode, schnell als digitaler Nomade Geld zu machen, dann lass besser die Finger davon.

Bloggen kann ein Business sein. Es erfordert jedoch eine Menge Arbeit und Durchhaltevermögen. Du musst von Anfang an viel Zeit und Mühe investieren und die Belohnung lässt meist relativ lange auf sich warten.

Bloggen kann zu vielen neuen Chancen führen

Bloggen kann nur dann zu einem echten Business werden, wenn du es Ernst meinst, Spaß am Thema hast und genug Ideen mitbringst, den Blog langfristig mit Themen zu füllen und vor allem zu Geld zu machen.

Dein Blog ist unter anderem eine Plattform zur Selbstvermarktung. Eine Möglichkeit, Leser zu gewinnen, die dann eventuell zu Fans werden, die wiederum zu Kunden werden. Du baust Vertrauen auf und beweist Expertise.

Was du diesen Lesern bzw. Kunden letztendlich an Dienstleistungen anbietest und wie genau du damit ein Einkommen generierst, dass solltest du dir bereits ganz zu Beginn überlegen. Eigene Infoprodukte bieten sich hier an. Es gibt aber auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten, einen Blog zu monetarisieren.

Deine Motivation muss stimmen

Wenn Geld allein deine Motivation zum Bloggen ist, dann lass es besser bleiben! Bloggen gehört zu den Dingen, die Leidenschaft erfordern. Wenn es nur um den schnöden Mammon geht, dann gibt es viele Möglichkeiten, die schneller zum Erfolg führen.

Nachdem wir das vorweg geklärt hätten, kann ich dir trotzdem nur wärmstens ans Herz legen, am besten noch heute mit dem Bloggen zu beginnen. Und warum das so ist, möchte ich dir in den nächsten Zeilen erläutern:

Bloggen kann dein Leben umkrempeln

Ich habe gleich nachdem ich mich Ende 2011 selbstständig gemacht habe relativ zeitgleich auch mit dem Bloggen angefangen. Zunächst war es gar nicht meine Motivation, daraus ein Business zu machen.

Ich wollte vielmehr meinen eigenen Lernprozess durchs Bloggen festhalten, meine Gedanken ordnen und mit anderen Menschen in Kontakt treten.

Mittlerweile habe ich durch das Bloggen viele neue Bekanntschaften gemacht und Freunde gewonnen, diverse Projekte gestartet, und zudem neue Perspektiven auf mein eigenes Leben entwickelt. Und all das habe ich (direkt oder indirekt) dem Bloggen zu verdanken.

Bloggen ordnet deine Gedanken

Erst durch das Bloggen habe ich überhaupt mit dem Schreiben begonnen. Auch wenn du nicht vor hast zu Bloggen, dann rate ich dir dringend dazu, zumindest regelmäßig zu schreiben (auch wenn es nur für dich selbst ist). Schreiben ordnet deine Gedanken. Du verbessert deine Fähigkeit zur Selbstreflektion.

Beim Bloggen teilst du außerdem deine Gedanken mit anderen Menschen und bekommst somit durch die Kommentare der Leser auch neue Perspektiven auf deine eigenen Gedanken.

Bei mir hat das Bloggen zudem auch zu vielen neuen (Geschäfts-)ideen geführt, was sicher auch mit dem ordnen der eigenen Gedanken im Zusammenhang steht.

Bloggen ist ein tolles Networking Tool

Wie schon erwähnt: Das Bloggen hat bei mir zu vielen spannenden Bekanntschaften geführt, die mich weitergebracht haben. Wenn du einen eigenen Blog hast, wirst du nicht nur automatisch mit anderen Bloggern networken, du kannst auch den Blog nutzen, um an deine Vorbilder (oder andere bekannte Persönlichkeiten) heranzutreten – zum Beispiel zwecks Interviews.

Zudem werden viele Menschen auch auf dich zukommen und den Kontakt mit dir suchen, vorausgesetzt du erreichst eine gewisse Leserschaft.

Bloggen verschafft dir Autorität

Wenn du über ein bestimmtes Thema bloggst, in dem du dich gut auskennst, dann wirst du dir über die Zeit von allein eine gewisse Autorität aufbauen.

Einfach mal angenommen du bist Grafikdesigner und schreibst in deinem Blog über aktuelle Trends in deiner Branche. Mit der Zeit wirst du von ganz allein zum ‚Experten für Trends im Grafikbereich‘. Das lässt sich quasi kaum vermeiden. Und eben das kann dann zu weiteren Gelegenheiten führen. Toll oder?

Bloggen kann ein gutes Business werden

Wie schon gesagt: Bloggen ist nix fürs schnelle Geld. Du benötigst einen langen Atem.

Aber: Wenn du durchhältst und alles richtig angehst, wirst du langfristig mit deinem Blog auch ein gutes Auskommen finden können. Zudem macht es extrem viel Spaß.

Hast du Lust bekommen und willst das Bloggen von Anfang an richtig angehen? Dann empfehle ich dir wärmstens den brandneuen Blog Camp Onlinekurs von Conni und Sebastian.

Ich selbst war im vergangenen Jahr bei einem der Blog Camps live dabei und habe viel dabei gelernt. Den Online Kurs habe ich zudem genau unter die Lupe genommen und kann ihn dir absolut ans Herz legen, wenn du mit dem Bloggen durchstarten möchtest.

Conni und Sebastian wissen, wovon sie sprechen und helfen dir, den Turbo-Pursuit-Mode einzulegen. Die erste Woche gibt es übrigens einen saftigen Rabatt: sichere dir jetzt den Rabatt.

Und jetzt gib Vollgas und starte deinen Blog. Der Rest kommt dann fast von allein.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

4 Antworten zu “Warum Bloggen dich weiterbringt”

  1. Toller Post und ich stimme besonders dem Punkt zu das Bloggen und Schreiben die Fähigkeit der Selbstreflektion verbessert. Ich denke, dass ich durch meinen Blog und das viele Schreiben erst in der Lage war wirklich herauszufinden, was ich mit meinem Leben anstellen möchte und wie ich das erreichen kann. Auch das Lesen anderer Blogs, von Menschen, die dich inspirieren, finde ich wichtig. Es hat mir viele Möglichkeiten aufgezeigt, dass es nicht immer der „normale“ Weg sein muss, sondern das jeder Mensch seinen eigenen Weg finden kann.

Hinterlasse eine Antwort