Du bist erfolgreich als Unternehmer, Führungskraft, Life Coach und hast im Laufe der Jahre viel praktisches Know-how angehäuft. Du könntest ein Buch schreiben über all die erlebten Geschichten … Warum eigentlich „könnte“? Es ist gar nicht so schwer, dein eigenes Buch zu schreiben, wenn du den richtigen Partner an deiner Seite hast!

Von deiner Berufs- und Lebenserfahrung können nicht nur deine Kunden profitieren. Ein sehr viel größerer Personenkreis kann von deinem Erfahrungsschatz profitieren, wenn du ein Buch veröffentlichen kannst. Aber Autor werden hat auch für dich viele Vorteile. Indem du deine Expertise einem größeren Publikum zugänglich machst, baust du deinen Expertenstatus aus. Du erhöhst deine Reputation und sicherst dir damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Oder strebst du ein Stück Unsterblichkeit an, indem du der Nachwelt dein Lebenswerk erhältst? Was auch immer deine Motivation ist – Autor werden ist leichter, als du denkst: Die Frage: „Wie werde ich Autor?“ beantworten dir diese sieben Schritte.

Schritt 1: Zielsetzung

Das große Ziel hast du schon vor Augen: Du willst Autor werden. Jetzt musst dir als erstes darüber klar werden, welchen Zweck du damit verfolgst. Möchtest du höhere Tagessätze erzielen können, für Vorträge gebucht werden oder mit deinen Erfahrungen langfristig etwas bewirken?

Ein eigenes Buch schreiben: Am Anfang steht die Idee, die ein Ziel verfolgt. Dieses gibt den roten Faden vor, der sich durch das Werk ziehen muss. Ohne einen roten Faden läufst du Gefahr, dich zu verzetteln. Und dann verlierst du deine Motivation. Du steckst fest in einem Wust aus ungeordneten Gedanken, die sich ohne Sinn und Zweck verlieren. Autor werden bedeutet als Erstes, sich zu organisieren.

Schritt 2: Die Zielgruppe

Warum willst du Autor werden und ein eigenes Buch schreiben? Welche Message du transportieren möchtest, hast du schon in Schritt Eins festgelegt. Fast genauso wichtig ist, dir darüber klar zu werden, wen du damit erreichen willst. Ist die Zielgruppe männlich, 20 bis 50 Jahre alt und praktisch veranlagt, wird das Buch Ratgebercharakter haben? Blumige Sprache ist genauso fehl am Platz wie feine Ironie zwischen den Zeilen, die unter Umständen gar nicht als solche verstanden wird. Sachlich, präzise und auf den Punkt gebracht wird sich der Leser nicht langweilen oder mit der Textfülle überfordert fühlen.

Als Lifecoach dagegen, mit einer gemischten Zielgruppe, die sich meist gerade an einem schwierigen Punkt im Leben befindet, ist Kreativität gefordert. Zeige deinem potentiellen Leser, wie er seine Situation verbessern kann, indem du ihm Bilder lieferst. Schon die Anrede macht einen Unterschied: Du oder Sie? Auf Augenhöhe ansprechen oder die Souveränität in den Vordergrund rücken? Wenn du dich fragst, „wie werde ich Autor?“, sind das die ersten Überlegungen.

Schritt 3: Der Titel

Die Vorüberlegungen sind abgeschlossen, das Grundgerüst steht – jetzt kannst du loslegen und dein Buch schreiben. Der Buchtitel ist dein Aushängeschild und entscheidet, ob sich überhaupt jemand für dein Buch interessiert. Egal wie spannend, wie versiert, wie wertvoll der Inhalt sein mag: Wenn der Titel das nicht rüberbringen kann, was zu erwarten ist, wirst du keinen Erfolg haben. Autor werden hängt eng damit zusammen, dem Buch die passende Überschrift zu verleihen. Ob reißerisch, geheimnisvoll oder sachlich, er muss den Leser zum Weiterlesen animieren.

Schritt 4: Das Cover

Der nächste Schritt: Das passende Cover wählen. Wie du den Buchumschlag gestaltest, hängt vom Titel ab. Beides geht Hand in Hand und unterstützt sich gegenseitig in ihrer Wirkung auf den potentiellen Leser. Der Blick erfasst zuerst das Cover, bevor er dann auf den Namen fällt. Wenn du Autor werden willst, musst du ein Gespür dafür haben, welches Design und welcher Titel gut zusammen funktionieren.

Schritt 5: Der Klappentext

Das meiste ist bereits geschafft und das Ziel „Autor werden“ in greifbare Nähe gerückt. Jetzt musst du noch einen Klappentext erstellen. Dieser soll einen ersten Blick auf den Inhalt des Buches gewähren. Einen Einblick geben und neugierig machen – aber keinesfalls zu viel verraten! Vielmehr soll er Fragen wecken, welche der Leser beantwortet haben möchte. Der Klappentext ist wie eine Inhaltsangabe, die das Wesentliche für sich behält.

Schritt 6: Das Inhaltsverzeichnis

Der Aufbau deines Buches muss logisch und folgerichtig sein. Er spiegelt sich im Inhaltsverzeichnis wider. Wenn in Kapitel Eins Fragen aufgeworfen werden, die erst in Kapitel Sechs beantwortet werden, wird die Geduld deines Lesers auf die Probe gestellt. Willst du Autor werden, gehört einerseits die Fähigkeit dazu, nichts vorweg zu nehmen. Andererseits dürfen keine Fragen offenbleiben.

Dein Buch muss einem roten Faden folgen, bei dem die einzelnen Schritte aufeinander aufbauen. Ein häufiges Problem, bei der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses ist das Verzetteln bei der Findung der Inhaltsstruktur. Sie ist wie der Ast, an dem der Inhalt hängt. Ist er schwach, kann er nicht tragen. Hast du diese Hürde genommen, wird dir der Rest ganz leicht von der Hand gehen.

Schritt 7: Vermarktungsplan mit Verlagsentscheidung

Dein Buch ist fertig – du hast das Ziel „Autor werden“ erreicht. Jetzt beginnt die heiße Phase, wie du dein Werk unter die Leute bringen kannst. Wenn du dein Buch veröffentlichen willst, musst du einen Verlag finden, der zu dir passt. Damit du dich am Markt platzieren kannst, brauchst du einen Vermarktungsplan. Dabei geht es nicht nur darum, WIE du dein Buch am besten vermarkten kannst. Eine ebenso große Rolle spielt der richtige Zeitpunkt. Das falsche Timing kann die beste Idee zerstören.

Wenn die Vermarktung steht, der richtige Zeitpunkt gefunden ist, gilt es, die richtigen Kanäle zu nutzen, um deine Zielgruppe zu erreichen. Fachzeitschriften oder Facebook – wo ist die größte Resonanz zu erwarten? Ist diese Frage geklärt, wird sich dein Buch wie von selbst verkaufen.

Spielst du schon seit langem mit dem Gedanken Autor zu werden, hast aber keine Zeit? Dann lohnt sich die Beauftragung einer professionellen Buchagentur. Wir begleiten dich auf deinem Weg und sichern deinen Erfolg. Du bist nur einen Anruf oder eine E-Mail davon entfernt, dein Leben völlig zu verändern.

Fazit:

Autor werden lohnt sich gerade für Unternehmer in mehrfacher Hinsicht. Ein Buch schreiben ist zwar eine Herausforderung, aber eine Herausforderung, die Spaß macht. Am Anfang steht die Idee, welche das Werk nach und nach formt. Der rote Faden ist wichtig, damit du dich nicht verzettelst und die Motivation verlierst. Hast du alles zu Papier gebracht und geordnet, geht es an die Details.

Wie soll das Buch heißen, der Umschlag gestaltet werden oder was sollte im Klappentext stehen? Ein gutes Buch ist das Eine, aber es muss auch wahrgenommen werden. Der passende Verlag und die richtige Vermarktungsstrategie sorgen dafür, dass es nicht untergeht. Das musst du nicht alleine machen. Es gibt auch professionelle Hilfe in Form einer professionellen Buchcoaching-Agentur.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Markus Coenen
Über den Autor

Markus Coenen

Markus ist Buchcoach und Experte für Buchmarketing. Als Kunde profitierst du maximal vom Autorenstatus deines Sach- oder Fachbuchs. Einen Überblick bekommst du auf www.twentyseconds.de

Hinterlasse eine Antwort