Kreation & Entwicklung Existenzgründung Starter

Online-Business aufbauen: deine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Kennst du das? Du spürst eine innere Macht, die dich zu mehr Freiheit zieht? Eine Stimme, die dir sagt, es gibt mehr da draußen? Örtliche, zeitliche und finanzielle Freiheit? Dann solltest du dir vielleicht ein eigenes Online-Business aufbauen. Denn damit kannst du dich zeitlich, örtlich und finanziell frei machen.

CItizen Circle Remarkable Ideas Summit 2022

Dein Traum von einem unabhängigen Leben, wo dir kein Chef auf dem Kopf herumspringt und sagt, was du wann und wie zu tun hast, kann wahr werden. Schneller als du denkst. Denn um ein Leben in erfüllter Freiheit zu leben, braucht es nicht viel. Ein eigenes Online-Business könnte dabei hilfreich sein.

Wenn dir aber gerade Fragezeichen aus dem Kopf schießen und du dir denkst: Was, ich kann doch nicht meinen sicheren Job kündigen! Dann möchte ich dir folgendes sagen: Doch, das kannst du. Und wir zeigen dir heute, wie du dir Schritt für Schritt ein eigenes Online-Business aufbauen kannst und was du dabei beachten solltest.

Betrachte diesen Beitrag als Leitfaden, der dir beim Aufbau eines Online-Business helfen soll. Zunächst wollen wir dir zeigen, welche Voraussetzungen du erfüllen solltest. Danach kommt die Schritt-für-Schritt-Anleitung und am Ende bekommst du noch ein paar hilfreiche Ideen von uns an die Hand. Let´s go.

Was sind die Voraussetzungen für ein Online-Business?

Bist du denn überhaupt für die Selbstständigkeit geeignet? Fühle mal in dich hinein und überlege, ob du dir eine Selbstständigkeit als Freelancer:in oder Gewerbetreibende:r vorstellen kannst. Das ist wichtig, weil ein Online-Business etwas anderes ist, als das Angestelltenverhältnis. Dir sagt keiner, was du wann zu tun hast, denn du bist dein eigener Chef. Die Kund:innen geben zwar die Aufträge bei dir ab (wahrscheinlich auch mit Deadlines), aber du musst dir deine Zeit selbst einteilen. Das ist nicht für jeden etwas und nicht jeder kann sich selbst gut managen.

Diese Skills solltest du im besten Fall mitbringen, wenn du ein erfolgreiches und langfristiges Online-Business aufbauen möchtest:

  • Geschäftssinn
  • Vorstellungskraft
  • Motivation und Ausdauer
  • Kreativität
  • Flexibilität
  • Disziplin
  • Investitionsbereitschaft (finanziell und mental)
  • technisches Knowhow
  • eine ausgereifte Geschäftsidee

Kannst du bei den meisten dieser Skills (etwa 80 %) einen Haken setzen? Ja? Klasse, dann kann es weitergehen und deiner Karriere im Online-Business steht nichts mehr im Weg!

Deine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du dir dein Online-Business aufbauen kannst

Im Prinzip brauchst du für den Start nicht sehr viel. Eine Idee, eine Website, Online-Marketing und dein Produkt. That´s it. Wenn das alles wäre, wäre das ein sehr kurzer Beitrag, oder? Deswegen wollen wir die Schritte an dieser Stelle auf die einzelnen Punkte herunterbrechen und sie uns etwas detaillierter anschauen.

1. Der Businessplan

Bringe alles aus deinem Kopf auf Papier, denn so wird es viel realistischer und greifbarer für dich. Wenn du deine Ideen nur im Inneren mit dir herumträgst, wird es schwer werden, daraus ein Online-Business aufzubauen. Wenn du noch keine Idee hast, empfehlen wir dir folgenden Artikel: So findest du eine Geschäftsidee, die zu dir und deinem Leben passt.

Im Businessplan wird aber nicht nur deine Idee festgehalten, das wäre ja dann kein Plan, sondern nur ein Notizzettel. Im Businessplan schreibst du auch deinen Finanz- und Marketingplan, definierst deine Zielgruppe, deinen Umsatz und setzt deine Jahresziele fest. Auch das Geschäftsmodell solltest du definieren, denn es ist wichtig zu wissen, ob du lieber Solopreneur:in oder Unternehmer:in sein möchtest.

Neben der Finanzierung durch Investor:innen (Gründerzuschuss, Geschäftspartner:innen, unabhängige Investoren etc.) ist ein solcher Plan auch eine gute Orientierung für dich und um zu überprüfen, was du dir vorgenommen hast.

Überlege in diesem Schritt auch, wie viel Umsatz du generieren musst (nicht möchtest), um dich zu finanzieren und davon leben zu können. Bedenke dabei, dass du evtl. laufende Kosten für Website-Hosting, Online-Shop, Freelancer:innen, deinen Laptop oder die Krankenversicherung hast. 

Kläre die Rechtsform. Überlege dir, ob du ein Einzelgewerbe anmeldest, die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst, ob du eine GmbH gründest oder, oder, oder. Auch die DSGVO solltest du beachten, wenn du eine Website baust.

Mach dich aber bitte nicht mit den rechtlichen Formalitäten verrückt – ein Anruf im Finanz- oder Gewerbeamt bringt meistens schon alle Antworten, die du brauchst.

2. Was ist deine Nische und wie sieht der Wettbewerb aus?

Wenn du den Businessplan schreibst, wirst du schnell feststellen, dass du auch eine Markt- und Konkurrenzanalyse machen sollst. Das ist wichtig, um herauszufinden, wie groß deine Nische auf dem Markt ist, wie die Preise sind und welches Angebot deine Konkurrenz hat.

Deine Nische sollte das sein, was du bereits gut kannst und worin du dich als Expert:in beschreiben würdest. Dort hast du schon die besten Skills und das Wissen, um anderen zu helfen und ein Produkt anzubieten. Es sollte ein Bereich sein, der dir gefällt und dir Spaß macht. Sonst wirst du es nicht sehr lange durchziehen und früher oder später aufgeben oder dir eine andere Nische suchen. 

Habe keine Angst vor der Konkurrenz- und Marktanalyse! Sie hilft dir, das Potential deiner Idee zu bestimmen. Wenn noch keiner deine Idee realisiert hat, ist es entweder die Marktlücke, die du endlich füllst, oder es gibt einfach keinen Bedarf. 

Und wenn du doch Mitstreiter:innen hast, ist es besonders gut, denn dies bedeutet, dass für dein Angebot ein Markt existiert. Es ist auch gut, Mitstreiter:innen zu haben, denn du kannst ebenso ihre Produkte bewerten und überlegen, wie du es besser und auf deine Weise machen kannst.

3. Baue eine eigene Website

Wenn du dich damit nicht auskennst, kannst du dir deine Website auch von jemandem bauen lassen, aber das kostet natürlich Geld. Mit einfachen Baukastensystemen kannst du dir deine Website aber auch ganz einfach selbst erstellen. Tutorials gibt es auf YouTube mehr als genug. Wichtig ist, dass du dir deine Domain sicherst. Das ist deine Internet-Adresse. Prüfe also vorab, ob es bereits eine Website mit deinem Firmennamen oder deiner Business-Idee gibt. Wenn ja, musst du kreativ werden und dir etwas anderes überlegen. 

Keep it as simple as possible! Vermeide komplizierte Namen und Domains, die sich keiner merken kann. Es muss so einfach sein, dass sich ein Fremder auf der Straße den Namen merken kann. 

Don´t: www.clairabellshandmadewoodenart.com 

Do: www.holzhandwerkstatt.de

Die Adresse sollte deine Brand, dich und deine Leistungen widerspiegeln. Wenn du einen Online-Shop eröffnen möchtest, ist das dann der nächste Schritt. Dort kannst du deine Waren und physische Produkte online verkaufen.

4. Online-Business aufbauen: Brand building 

Wenn du erfolgreich sein willst und dich von anderen abheben möchtest, solltest du dir eine eigene Marke aufbauen. Hier spielt das Marketing eine große Rolle. Möchtest du eine Personenmarke werden oder stehst du lieber im Hintergrund und andere arbeiten im Vordergrund? 

Darauf baut dein Marketing auf, denn es entscheidet, wie du in die Zielgruppenansprache gehst, wie dein Social Media Auftritt aussieht und ob du selbst der Verfasser oder die Verfasserin deines Newsletters bist.

Schaffe Vertrauen zu deiner Zielgruppe, zeige dein Expertenwissen auf Social Media und anderen Marketing-Kanälen und zeige, was du kannst und wer du bist.

Mit deiner Expertise und deinem Angebot kannst du dann deine potentiellen Kund:innen auf deine Landingpage einladen und sie dort zu zahlenden Kund:innen machen. Egal, ob es sich um einen Online-Shop handelt, oder eine individuelle Dienstleistung. Wenn sich die User dann in deine E-Mail Liste eintragen, kannst du früher oder später auch E-Mail-Marketing betreiben und über deinen Newsletter verkaufen.

5. Verkaufen, messen und skalieren

Jetzt wird es an der Zeit, deine Produkte oder deine Dienstleistung zu verkaufen. Wenn du es geschafft hast, Vertrauen zu deiner Zielgruppe aufzubauen und sie überzeugt von dir und deinen Leistungen ist, dürfen die Kassen klingeln. Wichtig ist hierbei immer deinen Erfolg zu messen und zu beobachten, was funktioniert und was nicht. Welches Produkt ist der Kassenschlager und welches der Ladenhüter?

Zum Glück können wir im Online-Bereich alles messen – von den Besucherzahlen deiner Website bis hin zur Klickrate in deinem Newsletter. Nach einiger Zeit im Online-Business wird sich deine Leistung an den Markt anpassen. Es kann sein, dass du nach einem Jahr etwas anderes anbietest, als zu Beginn. Wenn der Markt nach anderen Leistungen verlangt und du diese anbieten kannst, passe dein Angebot an und lass dir die zahlenden Kund:innen nicht entgehen.

Wenn du dein Online-Business aufbauen möchtest und du all diese Schritte schon erfolgreich umgesetzt hast, können wir dir an dieser Stelle herzlich gratulieren. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und skalieren die ganze Sache. Passe dein Angebot der Nachfrage an und stelle deine Kundschaft immer zufrieden. Am besten lieferst du ihnen stets mehr, als sie gebucht haben. Das sorgt für eine Kundenbindung und garantiert auch weiterempfohlen zu werden. 

Schraube an allen Stellschrauben, die du hast. Du kannst beispielsweise deine Ads optimieren, SEO-Content erstellen oder Social-Media-Marketing betreiben, Freelancer:innen einstellen, dein Sortiment erweitern und vieles mehr.

Remarkable Ideas Summit

Einige Geschäftsideen, um dir ein Online-Business aufzubauen

Viele Wege führen nach Rom und gerade in der Online-Welt kannst du gefühlt alles machen. Du brauchst eigentlich nur einen PC mit einer Internetverbindung, dann kann es auch schon starten. 

Mit diesen Ideen wollen wir dir zeigen, wie vielfältig die Arbeit im Internet sein kann und welche verschiedenen Möglichkeiten dir zur Verfügung stehen. Auch wenn du noch keine eigene Idee hast, kannst du dich von den folgenden Punkten inspirieren lassen und schauen, ob etwas Passendes für dich dabei ist.

  • Affiliate Marketing (Produktempfehlungen und Vermarktung)
  • eigenes Buch schreiben und vertreiben (Print on demand, Amazon KDP, Eigenverlag)
  • Online Kurs oder digitales Produkt erstellen
  • Mentoring oder Coaching anbieten (helfe anderen, mit deiner Expertise eine Transformation in ihrem Leben zu erleben)
  • Handmade Shop (verkaufe deine selbstgemachten Waren)
  • Franchise Unternehmen (eröffne einen Franchise-Laden und verkaufe Produkte)
  • Dienstleistungen als Freelancer:in (biete an, was du kannst: Texte, Design, VA)
  • Influencer (auch mit wenigen Followern kannst du Geld verdienen)
  • Kooperationen (Firmen und Unternehmen, die dich in deinem Business unterstützen, deren Produkte du verwendest oder empfehlen kannst)

Fazit

Wie du siehst, ist es kein Hexenwerk, sich ein Online-Business aufzubauen. Es gibt zudem viele verschiedene Ideen und für jeden Menschentypen das Richtige. Es ist ganz einfach und du musst auch nicht sofort alles über Bord werfen und deinen Job kündigen. Starte doch ganz einfach nebenbei in die nebenberufliche Selbstständigkeit und mach ganz in Ruhe. 

Arbeiten musst du am Ende natürlich schon, bis du dich eines Tages immer mehr aus dem Geschäft herausziehen kannst (wenn du das möchtest). Wenn du noch ganz am Anfang stehst und keine Erfahrungen in diesem Bereich hast, kannst du dich an unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung halten und erst mal das gelesene umsetzen. 

Bei Fragen kannst du dich natürlich stets an unsere Community wenden oder dich in die Warteliste für die nächste Öffnungsphase eintragen. 

Mit einem erfolgreichen Online-Business kannst du dir die Freiheit erschaffen, von der dir deine innere Stimme erzählt. Du kannst überall arbeiten. Egal, ob zu Hause, im Co-Working-Space, am Strand oder in einer anderen Stadt am Ende der Welt. 

Ein Online-Business aufbauen ist nicht so schwer, wie manche denken und doch machen es nicht viele. Es gibt dir (auch mit viel Arbeit und Engagement) die Freiheit, örtlich, zeitlich und finanziell unabhängig zu sein und selbst zu entscheiden, was du wann machst. An welchen Projekten du mit welchen Menschen zusammenarbeitest, wie viele Stunden deiner Zeit du investierst und wie am Ende die Bezahlung aussieht.

Also, wie sieht’s aus? Bist du bereit, dein eigenes Online-Business aufzubauen?

Autor

  • Sylwia ist seit 2020 selbstständig und seit 2022 als Teammitglied beim Citizen Circle tätig. Seitdem konnte sie ihr Unternehmen vergrößern und die Umsätze skalieren. Mittlerweile kann sie zeit- und ortsunabhängig arbeiten.