Kreation & Entwicklung Vor der Idee

Die ersten Schritte in die nebenberufliche Selbstständigkeit

Jeder kann sich selbstständig machen und mit einer eigenen Idee online erfolgreich werden. Doch viele trauen sich nicht, da sie zu große Angst vor dem Unbekannten haben. In diesem Artikel geben wir dir 5 Tipps an die Hand, die dir deine ersten Schritte in die nebenberufliche Selbstständigkeit erleichtern und an denen du dich auf deinem Weg orientieren kannst.

5 Tipps, die du auf deinem Weg in die nebenberufliche Selbstständigkeit beachten darfst

“Am liebsten würde ich mich selbstständig machen. Ich weiß nur nicht, wie und womit.”

Kommt dir das vielleicht bekannt vor? Viele von uns wollen aus dem beruflichen Alltagstrott ausbrechen und sich selbst verwirklichen, eine eigene Idee realisieren und damit finanziell, örtlich und zeitlich frei sein. 

Für diese Werte steht der Citizen Circle. In unserer Community hast du einen Austausch unter Gleichgesinnten, Unternehmern, Selbstständigen, Freelancern und welchen, die es noch werden wollen, die dir auf deinem Weg in die Selbstständigkeit helfen können.

In diesem Beitrag haben wir 5 Tipps für dich zusammengetragen, worauf du beim Start in die (nebenberufliche) Selbstständigkeit achten solltest. Denn nichts ist schlimmer, als sich selbst im Weg zu stehen und nicht in die Umsetzung zu kommen.

Tipp 1: Finde deine Geschäftsidee

Aller Anfang ist schwer. Um den ersten Schritt in die nebenberufliche Selbstständigkeit zu gehen, musst du nur eins tun – eine Geschäftsidee finden, die zu dir passt. Denn nur mit einer validen Idee kannst du auch Geld verdienen. 

Stelle dir hierfür am besten folgende Fragen:

  • Was kann ich besonders gut?
  • Was macht mir Spaß?
  • Bei welchen Problemen, Schwierigkeiten oder Ängsten kann ich anderen mit meiner Expertise helfen?
  • Bei welchen Herausforderungen kommen Menschen zu mir und fragen mich um Rat?
  • Welche Dienstleistung / Produkt bietet meinen potenziellen Kund:innen einen echten Mehrwert?
  • Möchte ich eine Dienstleistung oder ein Produkt anbieten?

Wenn du dir sicher bist, dass deine Geschäftsidee nicht nur ein teures und unbezahltes Hobby ist, gehe damit in die Öffentlichkeit. Es wird leider niemand von dir kaufen, wenn du keinem von deinen Plänen erzählst. Durch die Gespräche mit deinem Umfeld wirst du außerdem relativ schnell herausfinden, ob deine Geschäftsidee gut ist oder nicht. (Frage nicht nur deine Familie, sondern auch unvoreingenommene Personen.) 

Wichtig ist hierbei, dass du nicht auf das schnelle Geld über Nacht aus bist, sondern dass du deinen Kund:innen einen echten Mehrwert bieten kannst. Was haben deine Kund:innen davon, wenn sie in deine Dienstleistung / dein Produkt / in dich investieren? Was entgeht ihnen, wenn sie es nicht tun? 

Mache dir klare Gedanken, was du konkret anbieten kannst und was die Menschen um dich herum brauchen. Denn das wird deinen Finanzfluss und deinen Umsatz steuern. Nur mit einer guten Geschäftsidee wirst du erfolgreich sein.

Auf unserer internen Member-Plattform haben wir viele Beiträge, Podcast-Episoden, Kurse uvm. rund um die Idee, die dir dabei helfen, das richtige Businessmodell für dich zu finden.

Tipp 2: Starte zu Beginn in die Teilzeit Selbstständigkeit

Der Großteil derer, die sich selbstständig machen wollen, wird zu Beginn wahrscheinlich angestellt sein. Das ist auch gut so und du solltest deinen Job auch nicht von heute auf morgen kündigen. 

Beginne am besten langsam, gehe kein unnötiges Risiko ein und investiere deine Freizeit (am Wochenende, Feierabend) in die Entwicklung deiner Geschäftsidee, eines eventuellen Business Plans, Weiterbildung usw. 

Wenn du dich für eine Dienstleistung entscheidest, kannst du als Freelancer:in ganz easy am Abend ein paar Aufträge abarbeiten oder am Wochenende ein paar Stunden in die nebenberufliche Selbstständigkeit investieren und so deine Kund:innen glücklich machen.  

Wenn du deine ersten Euros verdienst und das Geld nach und nach auf deinem Konto eintrudelt und du merkst, dass sich langsam ein guter Kundenstamm aufbaut, kannst du die nächsten Schritte gehen. 

Frage bei deinem Arbeitgeber nach, ob du dein Angestelltenverhältnis stundenmäßig etwas herabsetzen kannst und schlage eine 30-Stunden Woche oder Teilzeit vor. Die gewonnene Zeit kannst du dann wieder in aktive Kundengewinnung (Akquise) und die Abarbeitung deiner Aufträge investieren. 

Damit hast du dann schon eine Teilzeit Selbstständigkeit. Klingt doch super, oder?

Die Anmeldung der nebenberuflichen Selbstständigkeit ist ein Gang zum Gewerbeamt bzw. Finanzamt und kostet einen Obolus. Ebenso wie die Eröffnung eines separaten Geschäftskontos, das du dir spätestens bei regelmäßigen Geldeingängen aus der nebenberuflichen Selbstständigkeit einrichten solltest. Diese beiden Punkte sind also relativ schnell und einfach abgehakt.

Im besten Fall füllt sich deine Kundenkartei immer mehr und du kannst langsam von deinem Nebengewerbe leben. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, eine Entscheidung zu treffen. Wenn du in der Lage bist, dich dank deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit zu finanzieren, kannst du darüber nachdenken, deine Stunden pro Woche als Angestellte:r weiter zu senken. Oder du gehst All-In und ziehst dein Ding durch. 

Diese Entscheidung liegt ganz bei dir und sollte auch gut, sicher und solide durchdacht sein. Gehe kein unnötiges Risiko ein und handle mit Bedacht.

Wer aber erfolgreich Selbstständig sein möchte, kommt nicht um den Weg der Kündigung herum. 

Als kleiner Tipp: Du kannst auch erstmal eine Kündigung schreiben, sie ausdrucken und unterschreiben. Lege sie auf deinen Tisch und fühle in dich hinein, ob sich dieses Stück Papier richtig anfühlt oder nicht. Das hat den psychologischen Effekt, dass du schon mal spüren kannst, welche Gefühle in dir hochkommen. Fühlt es sich richtig an? Oder bekommst du Panik? Außerdem ist der Gang zum Chef dann viel einfacher, wenn die Kündigung bereits fertig ist und nur noch abgegeben werden muss.

Tipp 3: Marketing ist das A und O 

Natürlich kann niemand dein Produkt oder deine Dienstleistung kaufen, wenn du sie nicht vermarktest. Am Anfang ist es noch leicht, da du dich mit den Leuten persönlich austauschen kannst und du die „finanzielle Sicherheit“ des Hauptjobs hast. Damit hast du im Prinzip nichts zu verlieren. Denn dein Erfolg ist noch nicht von deinen Einnahmen abhängig. 

Wenn es aber ernst wird und du All-In gehen willst, muss die Welt von dir und deiner Leistung erfahren. Es gibt verschiedene Wege des Marketings, wie z.B. Social-Media-Plattformen, Website, Google Ads, Weiterempfehlungen und viele mehr. 

Stelle dich als Experten in deinem Fach dar und helfe deinen potenziellen Kund:innen mit deiner Expertise. Das kann durch Postings sein, einen Blog, Freebies oder einfach nur Gespräche. Nur wenn dich die Menschen als einen Experten wahrnehmen, werden sie auch kaufen. 

In unserem Member-Bereich gibt es zum Thema Marketing und Vertrieb übrigens viele interessante Workshops, Seminare und Beiträge. Hier lernst du ganz einfach, wie du richtiges Marketing betreibst und ob deine Marke auch wirklich zu dir passt. Wenn du noch kein Mitglied bist, kann ich dir folgende Podcast-Episode empfehlen: 

CC ON AIR 49: Warum es wichtig ist, eine klare Marke zu haben.

Tipp 4: Weiterbildung 

Im Laufe der Zeit wird sich deine Denk- und Herangehensweise an das Business ändern. Vielleicht denkst du jetzt schon unternehmerischer, hast einen neuen Fokus oder ein anderes Money Mindset. 

Behalte das bei und höre nicht auf, dich weiterzubilden. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, auch wenn er klein und unbedeutend erscheint. So wie sich dein Business entwickelt, musst du dich mit entwickeln und andersherum. Wenn du still stehen bleibst und nur den Status quo hältst, dann kann es passieren, dass du nicht weit kommst. 

In den ersten drei Jahren entscheidet sich, ob ein Geschäftsmodell solide ist und auf dem Markt bestehen bleibt oder nicht. Dann wirst du sehen, ob du das Zeug zum:r Unternehmer:in hast. Das hat nicht nur mit zahlenden Kund:innen zu tun, sondern auch mit deiner Einstellung – der Einstellung zu deinem eigenen Marktwert, dir und deiner Leistung, deinem Geld, deiner Entwicklung und dem Zweck, den dein Business hat. 

Hierbei können Masterminds, Online-Kurse oder ein Mentoring hilfreich sein. Wir bieten für den Start in die erfolgreiche Selbstständigkeit einen Video-Kurs und die Zero to Hero Masterclass an, wo du Schritt für Schritt gemeinsam mit anderen Gleichgesinnten und deinen Mentor:innen an deiner Business-Idee arbeitest. Du kannst blutige:r Anfänger:in sein, oder schon erste Erfahrungen im Bereich der nebenberuflichen Selbstständigkeit gemacht haben. Schau gerne mal bei den Kursen vorbei, vielleicht ist ja der richtige für dich dabei. 

Tipp 5: Dran bleiben, umsetzen und nicht aufgeben

Einer der wichtigsten Punkte bei der nebenberuflichen Selbstständigkeit sind das Umsetzen und die Hartnäckigkeit. Du wirst auf deinem Weg auf verschiedene Herausforderungen stoßen, die du bewältigen darfst. Verliere dabei niemals dein Feuer und deine Motivation, warum du das überhaupt machst.

Beim Start in die nebenberufliche Selbstständigkeit darfst du nicht aufgeben. Setze dir bestimmte Ziele, einen Nordstern, der über allem steht und den du erreichen möchtest. Wenn du Momente der Schwäche verspürst, kannst du jederzeit an deinen Nordstern denken und dich zurückbesinnen. Es lohnt sich allemal weiterzumachen und nicht aufzugeben. Am Ende wartet womöglich die finanzielle, örtliche und zeitliche Freiheit, die dir das Leben deiner Träume ermöglicht. Und das möchtest du doch auf keinen Fall verpassen, oder?

Wenn es mal nicht so gut läuft, kann ein Erfolgstagebuch sehr hilfreich sein. Darin notierst du deine ganzen Erfolge, die du dir später immer wieder durchlesen kannst. So siehst du in der Retrospektive, was du bereits alles erreicht hast. 

Auch ein Vision-Board kann ich dir von Herzen empfehlen. Denke an alles, was du erreichen, haben oder konsumieren möchtest und visualisiere das. Konkret heißt das: Suche dir die entsprechenden Bilder aus (aus dem Internet oder am besten deine eigenen, wenn du welche hast) und drucke sie aus. Danach kannst du sie an einer Pinnwand, einem Flipchart oder was dir zur Verfügung steht, befestigen und an einen Ort stellen, an dem du täglich vorbeikommst. Es ist wichtig, dass du deine Visionen, Ziele und Träume täglich vor Augen hast, damit sie sich in dein Unterbewusstsein einprägen können. Das sind wichtige Schritte der Mindset-Arbeit.

Dabei ist die Umsetzung das wichtigste! Nur weil wir viel Wissen und Content konsumieren, haben wir noch keine erfolgreiche nebenberufliche Selbstständigkeit. 

Leider nützt die all das Wissen nichts, wenn du nicht umsetzt. In diesem Artikel verraten dir 10 Citizens ihren Geheimtipp, um richtig durchzustarten. 

Deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit steht nichts im Weg

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Tipps, Hinweise und Inhalte, die dir dabei helfen, die ersten Schritte in die nebenberufliche Selbstständigkeit zu gehen. 

Für hier und jetzt soll es das aber erst mal gewesen sein. Wenn du dich noch mehr für dieses Thema interessierst, dann schau gerne auch bei unseren anderen Beiträgen in den Kategorien Kreation & Entwicklung, Produkt & Dienstleistung oder Marketing & Vertrieb vorbei. 

Als aktives Member des Citizen Circle hast du ein Umfeld und eine Gemeinschaft aus Gleichgesinnten um dich herum. Tausche dich mit Freelancer:innen, Unternehmer:innen, Gründer:innen, Selbständigen und vielen anderen spannenden Personen aus, die dir auf deinem Weg der nebenberuflichen Selbständigkeit helfen können.

Melde dich gleich in die Warteliste an und verpasse nicht die Chance, Mitglied beim Citizen Circle zu werden. Wir informieren dich dann sofort, wenn unsere Tore sich wieder öffnen und wir neue Mitglieder aufnehmen.