Als ich 2012 meinem damaligen Arbeitgeber die Kündigung überreichte, war mein Beweggrund, mir mehr zeitliche und örtliche Freiheit zu schaffen. Zum damaligen Zeitpunkt etwas, was innerhalb eines Unternehmens kaum denkbar erschien. Darum wagte ich mich, zu Beginn aus Mangel an Alternativen, ins Abenteuer Unternehmertum. Doch 7 Jahre später hat sich das Blatt gewendet.

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist nicht mehr die einzige Möglichkeit, um ortsunabhängig zu arbeiten und zeitlich flexibler zu sein. Auch unternehmerisch einbringen kann man sich als Angestellter heute bei einigen Unternehmen, die flache Hierarchien leben (Stichwort Holokratie).

In den letzten 5 Jahren hat sich enorm viel getan. Immer mehr Unternehmern ermöglichen ihren Mitarbeitern gewisse Freiheiten, bis hin zum ortsunabhängigen Arbeiten. Manchmal auf Zeit, manchmal dauerhaft. Zwar betrifft dies bisher noch einen Bruchteil der deutschen Unternehmen, aber es ist ein Anfang gemacht. Die Welle der Veränderung wurde losgetreten.

„New Work“ ist nicht die Rettung. Es muss noch mehr getan werden.

Neues Arbeiten ist in aller Munde. Was genau man darunter im Detail versteht, interpretiert jedes Unternehmen ein wenig anders. Mehr Flexibilität, örtliche Freiheit und Mitspracherecht für den Angestellten sind oft ein Teil davon, werden aber selten konsequent implementiert. Es bleibt noch abzuwarten, welche Richtung diese Entwicklung für die breite Masse einschlagen wird. Bisher gibt es vor allem bei jungen Unternehmen oder Firmen mit digitalen Geschäftsmodellen ein Umdenken.

Es gibt sie also schon, die Unternehmen, die mit Erfolg ihren Angestellten eine gewisse örtliche Flexibilität ermöglichen. Nicht allein die Angestellten profitieren. Auch für die Unternehmen bieten diese Freiheiten viele Vorteile. Diese sind vor allem: Attraktivität, Kostenersparnis, Innovation, mehr Engagement und pro-aktives Handeln der Mitarbeiter.

Der Intrapreneur als spannendes „Mischwesen“ zwischen Entrepreneur und Angestelltem

Wirklich große Dinge bewegt man nur im Team. Start-Ups und Unternehmen mit einer guten Community-Kultur bieten hierfür die notwendige Plattform. Wenn dann noch die Ziele und die Vision des Unternehmens zu einem passen, dann kann dies eine gute Möglichkeit sein, sich diesem Team anzuschließen. Erst recht, wenn man nicht mehr zu viele Abstriche in der örtlichen Freiheit machen muss.

Unternehmen profitieren enorm von Mitarbeitern, die wie ein sog. „Intrapreneur“ agieren (Wikipedia: Intrapreneurship bezeichnet das unternehmerische Verhalten von Mitarbeitern innerhalb von Unternehmen).

Fachkräfte sind zudem ein großer Mangel und somit kommen Arbeitsmodelle mit hoher, örtlicher Freiheit plötzlich in Frage, wenn es darum geht, einen guten Mitarbeiter zu binden.

Die Zeiten, in denen ich Coaching-Kunden, die selbstbestimmter Leben wollen, pauschal erst einmal zur Kündigung geraten habe, sind vorbei. Es gibt zunehmend mehr Möglichkeiten. Die Graustufen zwischen Selbstständigkeit und Festanstellung werden mehr, und das ist gut so. Aber es könnte noch viel mehr Vorreiter unter den Unternehmen geben. Und hier möchten wir ansetzen.

Im Citizen Circle arbeiten wir bereits seit über 3 Jahren ortsunabhängig zusammen und haben somit eine Menge Erfahrung in Sachen digitale Kollaboration, sowohl im Mitarbeiter-Team unseres „Unternehmens hinter der Community“, als auch in unserer Community selbst. Einige Mitglieder haben zudem Unternehmen gegründet, die unter den Vorreitern im digitalen Wandel sind und erfolgreich remote arbeiten.

Im Rahmen von Workshops helfen wir zukünftig Unternehmen, attraktiver für Intrapreneure zu werden und somit die besten Talente zu finden, für die aktuell die klassische Festanstellung nicht mehr in Betracht kommt. Mehr und mehr Unternehmen erkennen das große Potential. Wir leben Ortsunabhängigkeit und Remote-Kollaboration im Team seit vielen Jahren und teilen unser Wissen gern.

Unser Ziel ist es, dass mehr Unternehmen die Möglichkeiten (er)kennen und sich trauen, Mitarbeitern mehr Freiheiten zu geben – dabei gibt es nämlich nur Gewinner!

Klingt das spannend und du möchtest mehr erfahren? Wir freuen uns von dir zu hören!

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

Hinterlasse eine Antwort