Sich selbstständig zu machen ist immer noch der sicherste Weg, um örtliche Freiheit und finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Als Angestellter ist das wesentlich schwerer umzusetzen. Trotzdem fällt der Schritt in die Selbstständigkeit vielen Menschen sehr schwer.

Bei einigen Menschen ist es eine Lebensentscheidung. Sie sind einfach lieber angestellt. Bei vielen Anderen hat es jedoch einen anderen Grund: Fehlende Ideen. Sie wünschen sich die Freiheit und Unabhängigkeit, aber wissen nicht so recht, womit man sich nun am besten selbstständig machen kann, um diese Ziele zu erreichen.

Das ist schade, denn an Ideen sollte das ganze Vorhaben wirklich nicht scheitern. Geschäftsideen sind ein Teil des Ganzen, spielen aber nicht die Hauptrolle.

Geht es dir auch so? Du möchtest endlich in die Selbstständigkeit starten, aber weißt einfach nicht, womit? Dann ist dieser Artikel für Dich!

Selbstständig machen: Ideen sind nicht Alles

Zuallererst möchte ich dir versichern, dass Ideen nur ein Teil der Gleichung sind, aber eine geringere Rolle spielen, als die meisten Menschen glauben. Viele erfolgreiche Gründungen beruhen auf Ideen, die gar nicht besonders neu oder originell sind. Oft reicht eine kleine Verbesserung an einer schon auf dem Markt etablierten Idee. Auch ist es eher ein gutes Zeichen, wenn es bereits Konkurrenz gibt. Das zeigt doch nur, dass ein Markt vorhanden ist. Sollte deine Idee so innovativ sein, dass du keine Konkurrenz hast, dann würde ich das eher als Warnsignal sehen, genauer hinzuschauen, ob überhaupt ein Markt vorhanden ist.

Zudem kann deine Idee über die Jahre immer wieder angepasst werden. Geschäftsideen sind auch nach der Gründung nicht statisch, sondern können sich am Kundenbedarf orientieren. Wichtiger ist somit, die Bereitschaft zu lernen, anzupassen, auf Kunden und Markt zu reagieren, flexibel zu bleiben. Und das Allerwichtigste ist sowieso, überhaupt einmal los zu laufen und mit etwas anzufangen, auch wenn es später noch viele Anpassungen braucht.

Womit kann man sich selbstständig machen?

Okay, soviel zum Thema Ideen. Sie sind nicht so wichtig, wie du vermutlich glaubst. Trotzdem brauchst du eine. Ich möchte dir ein paar Tipps mitgeben, wie du schneller auf Ideen kommst, um zu entscheiden, womit du dich selbstständig machen wirst.

Tipp 1: Starte mit einer Dienstleistung

Welche Tätigkeit kannst du für andere ausführen, für die du Geld verlangen kannst? Was hast du gelernt? Was würdest du gern lernen? Was liegt dir? Eine Dienstleistung anzubieten, führt wesentlich schnell zu Cashflow als ein Produkt. Zudem kannst du Kontakte knüpfen und Wissen sammeln. Mit einem Produkt kannst du dich beschäftigen, sobald deine Dienstleistung dich finanziell über Wasser hält und dir eine Reputation verschaffen hat.

Tipp 2: Schau dir auf dem Markt vorhandene Produkte und Dienstleistungen an

Siehst du Verbesserungspotential? Kannst du eine Dienstleistung finden, die du für spannend hältst, aber die du womöglich besser anbieten kannst? Diese Verbesserungen können im Bereich Benutzerfreundlichkeit, Service oder Anwendbarkeit liegen. Sich über einen niedrigeren Preis zu positionieren ist u.U. auch möglich, aber selten sinnvoll.

Spannend dazu ist auch dieser Artikel.

Tipp 3: Dies ist der wichtigste Tipp! Geh raus

Sprich mit anderen Selbstständigen. Höre sehr genau zu, was bei ihnen gut läuft und was nicht. Am besten sprichst du vor allem mit jenen, die ein Business betreiben, dass dir den Lebensstil ermöglicht, den du dir wünscht. Bei uns im Citizen Circle findest du viele Selbstständige, die ihr Wissen liebend gern mit dir teilen. Darunter sind Online-Unternehmer, Solopreneure, aber auch Digitale Nomaden.

Nebenberuflich selbstständig machen – Der sichere Weg

Manch einer braucht den Sprung ins kalte Wasser, um genug Motivation aufzubringen. Ich gehöre zu diesen Menschen. Eine nebenberufliche Selbstständigkeit war daher nie mein Ding. Jedoch würde ich niemandem zu diesem Sprung raten, denn es ist viel unsicherer, als sich nebenberuflich selbstständig zu machen und immer noch ein Gehalt zu kassieren.

Bei uns im Citizen Circle haben wir viele Mitglieder, die sich die Selbstständigkeit erfolgreich neben dem Angestellten-Job aufgebaut haben. Das erfordert viel Disziplin, aber ist möglich. Dieser Weg ermöglicht dir, dich auszuprobieren, ohne Angst haben zu müssen, finanziell in ein Loch zu stürzen.

Selbstständig machen ohne Eigenkapital

Wir leben im Jahr 2018. Sich ohne Eigenkapital selbstständig zu machen war nie zuvor leichter. Für klassische Geschäftsideen, die mit Ladenlokalen oder festen Büros verbunden sind, mag das immer noch anders aussehen. Aber wer seine Idee online umsetzt, braucht in der Regel nur einen minimalen Geldeinsatz für Webhosting und ein paar kleinere Tools. Eigenkapital ist ganz klar keine Voraussetzung mehr, um dich selbstständig zu machen. Eine Investition, um die du aber nicht herumkommen wirst: Zeit.

Zeit ist das Investment, dass du bringen musst. Wenn du nebenberuflich gründest, wird dies erst recht zur Herausforderung. Aber es gibt keinen anderen Weg. Zeit oder Geld, eines davon muss investiert werden. Der entscheidende Vorteil des Zeit-Investments: Du lernst die Dinge selbst und dieses Wissen kann dir niemand mehr nehmen.

Möchtest du dich selbstständig machen und sofort starten, dann finde hier einige Ideen für die Selbstständigkeit ohne Eigenkapital.

Lebe nach deinen eigenen Regeln!

Tim Chimoy
Über den Autor

Tim Chimoy

Tim beschäftigt sich seit 2012 mit den Themen ortsunabhängiges Arbeiten und digitales Unternehmertum. Er verdient sein Geld als Architekt, Buchautor und Berater für Neues Arbeiten und digitale Transformation. Zudem ist er Gründer des Citizen Circle. Auch wenn Tim viel und gern unterwegs ist: Sein Zuhause ist zur Zeit die Stadt Chiang Mai im Norden Thailands.

Hinterlasse eine Antwort