Ortsunabhängig leben als Digitaler Nomade – der Citizen Circle unterstützt dich

Was ist ein Digitaler Nomade? Was ist ein Digitaler Nomade nicht? Wir klären den Begriff für dich!

Digitale Nomadin mit Laptop am Pool

Seit vielen Jahren arbeiten die Mitglieder des Citizen Circle ortsunabhängig – einige davon als Digitale Nomaden. Unsere Community, der Citizen Circle ist eine Community für alle, die ortsunabhängig arbeiten möchten oder es bereits tun. Also im erweiterten Sinne eine Digitale-Nomaden-Community. Wir haben in der Gemeinschaft verschiedenste Lebensmodelle, die örtliche und zeitliche Freiheit erfordern. Auch Teilzeit-Nomaden sind herzlich Willkommen.

 


Diese Sammlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird sukzessive ergänzt.

Versuch einer Definition: Was sind Digitale Nomaden überhaupt?

Was ist ein Digitaler Nomade? Zuerst geben wir dir eine recht klare Definition: Digitale Nomaden sind Unternehmer:innen, Freelancer:innen oder zunehmend auch Angestellte, die ihrer Arbeit weitestgehend im Internet nachgehen.

Ihre Kunden oder Klienten bedienen sie in der Regel ausschließlich online. Digitale Nomaden sind „ortsunabhängig“ und können von überall aus arbeiten. Sie wechseln in regelmäßigen Abständen den Aufenthaltsort und haben meist kein festes Zuhause. Sie ziehen wie ein Nomade um die Welt und nehmen ihre Arbeit dabei einfach mit. Sie haben keinen festen Lebensmittelpunkt oder Ort der Besteuerung. Auch die Familie muss in solchen Fällen mitziehen.

Digitale Nomaden nutzen digitale Technologien, um ihre Arbeit zu verrichten. Nicht-digitale Arbeiten müssen hingegen so gestaltet werden, dass keine dauerhafte Anwesenheit erforderlich wird. Dies kann unter Umständen durch Outsourcing erreicht werden. 

Willst du selbst als digitaler Nomade mehr Freiheit gewinnen? Hier lernst du, wie das geht!

Ortsunabhängigkeit als wichtigstes Kriterium

Digitale Nomaden arbeiten, von wo immer sie wollen: vom Küchentisch bei Mutti, vom Coworking Space, vom Internetcafé, Bibliotheken, oder während sie die Welt bereisen. Hier gibt es viele verschiedene Modelle und alle sind in unserer großen Community vorhanden. In den letzten Jahren haben sich sogar neue Lebensmodelle entwickelt, wie die Digitalen Siedler. Doch dazu später mehr.

Digitales Arbeiten bedeutet jedoch immer, dass der Digitale Nomade unabhängig von einem bestimmten Ort seiner Arbeit nachgehen kann. Er ist „ortsunabhängig“. Theoretisch könnte er/sie sofort die Koffer packen und von einem anderen Ort der Arbeit nachgehen. Dabei müssen Digitale Nomaden nicht zwangsläufig selbstständig sein. Immer mehr Unternehmen bieten Remote Work an. Kannst du das in deinem Job auch?

Digitale Nomaden verdienen ihr Einkommen häufig als Freelancer:innen z. B. in den Bereichen Programmierung, Webdesign oder als SEO-Spezialisten. Es gibt auch viele professionelle Blogger:innen unter ihnen. Einige haben auch erfolgreiche E-Commerce Seiten aufgebaut oder sind als Autor:innen für andere Webseiten tätig. Die Geschäftsmodelle sind hier recht vielseitig und in den letzten Jahren sind hunderte unterschiedlicher Online-Business-Geschäftsmodelle aus dem Boden geschossen. Mittlerweile kannst du gefühlt alles vom Internet aus bedienen und damit dein Geld verdienen.

Digitale Nomaden Jobs

Menschen, die gerne ortsunabhängig leben und online arbeiten möchten, haben es immer einfacher. Der technologische Fortschritt ermöglicht vermehrt, viele Jobs von zu Hause oder von unterwegs aus zu erledigen. Seit 2020 ist Homeoffice auch immer mehr in konventionellen Branchen möglich und teilweise kaum noch wegzudenken. Eigentlich brauchst du als Digitaler Nomade nur 3 Dinge: Einen Laptop, Internet und eine gute Idee.

Suchst du Digitale Nomaden Jobs, dann findest du im Netz einige Jobbörsen, die speziell auf diese Bedingungen ausgerichtet sind. Diese sind geeignet für Freelancer:innen, Gewerbetreibende oder selbstständige Unternehmer:innen. In diesem Beitrag findest du zahlreiche Ideen, mit welchen Jobs und Geschäftsmodellen du (schnell) online Geld verdienen und reisen kannst. Darunter fallen diverse Online-Dienstleistungen als Freelancer:in oder Virtuelle Assistenz. Viele machen sich als Blogger:innen oder Influencer:innen einen Namen oder bauen sich ein eCommerce Business auf. Welcher ist dein Weg?

  • Virtuelle Assistenz
  • Fotograf:in
  • Designer:in
  • Texter:in / Autor:in
  • Programmierer:in
  • Übersetzer:in
  • Online-Kurse
  • uvm.

Du findest dich hier nicht wieder? Dann schau mal hier vorbei.

Reisen ist kein Muss

Der Begriff „Digitale Nomaden“ beschränkt sich nicht zwingend auf ortsunabhängige Webworker, die permanent unterwegs sind. Viele Nomaden kehren immer wieder an die gleichen Orte zurück – so wie auch ihre Namensvetter, die Wüsten-Nomaden, es tun. Wichtig ist dabei die Ortsunabhängigkeit. Was du am Ende daraus machst, bleibt dir selbst überlassen. Du kannst jederzeit reisen und arbeiten, ins Café gehen oder auch einfach auf der Couch sitzen bleiben und von dort aus dein Business führen.

Ein weiteres Modell sind „Digitale Siedler„. Sie haben mehrere feste Wohnorte, zwischen denen sie wechseln. Digitale Siedler connecten sich auch stärker mit den Orten, an denen sie leben.

Digitale Nomaden als neue Berufsgruppe

Digitale Nomaden werden immer mehr zur neuen Berufsgruppe, öffnen neue Perspektiven und alternative Lebensstile. Dabei geht es nicht darum, sich beim Kennenlerngespräch als Digitaler Nomade vorzustellen (es sei denn das möchtest du), sondern, einem Beruf nachzugehen, der nicht an einen bestimmten Ort gebunden ist.

Corona hat uns gezeigt, dass mehr Berufe zum Homeoffice im Stande sind, als wir dachten. Plötzlich mussten alle zu Hause arbeiten und kamen in den „Genuss“ der Ortsunabhängigkeit. Manche Unternehmen haben diese Option schon fest in die Stellenausschreibungen integriert: Homeoffice möglich.

Das hätte sich vor 5 Jahren keiner ausmalen können, dass Bürojobs auch in den eigenen vier Wänden ausgeübt werden können. Freelancer:innen und Selbstständige haben es vorgemacht: App-Entwickler, SEO-Expert:innen, Copywriter, Fotograf:innen usw. können seit langer Zeit schon ortsunabhängig leben. Jetzt folgt diese Möglichkeit sogar im Angestelltenverhältnis.

Das Beste ist, dass die Tätigkeiten Spaß machen, modern, zeitgemäß und interessant sind. Dabei ist es egal, ob du mit Jogginghose, Badehose oder Unterhose am Laptop sitzt. Allein das Ergebnis deiner Arbeit zählt.

Lustigerweise kann das Leben eines Digitalen Nomaden auch ins Komische umschlagen, wenn die Nachbarn dich fragen, ob du arbeitslos bist, weil du den ganzen Tag zu Hause bist, während du wahrscheinlich so viel verdienst, wie das ganze Haus zusammen und weniger arbeitest, als jeder, den du kennst.

So oder so ist es vorteilhaft, sich unter Gleichgesinnten aufzuhalten, sich auszutauschen und zu wissen, dass man als vermeintlich „komischer Vogel“ in dieser Welt nicht allein ist. Hier knüpft die Citizen Circle Community an.

digitaler Nomade

Mögliche Lebensmodelle als Digitaler Nomade

In einer zunehmend digitalisierten Welt ist es möglich, von überall aus zu arbeiten und zu leben. Digitale Nomaden sind Menschen, die ihr Leben auf diese Weise gestalten und regelmäßig ihren Wohnort wechseln, um an verschiedenen Orten zu arbeiten und zu leben. Es gibt viele verschiedene Lebensmodelle als Digitaler Nomade, von denen wir einige im Folgenden vorstellen.

1. Perpetual Traveller

Der Perpetual Traveller ist jemand, der ständig unterwegs ist und selten länger als ein paar Wochen an einem Ort bleibt. Dieser Lebensstil eignet sich besonders für Menschen, die gerne reisen und immer wieder neue Orte entdecken möchten. Einige Digitale Nomaden wählen diesen Lebensstil auch aus Visa- oder aus steuerlichen Gründen. Andere lieben einfach nur die Abwechslung.

2. Digitale Siedler

Der Digitale Siedler hingegen sucht sich einen Ort aus, an dem er länger bleiben möchte, und lässt sich dort nieder. Er nutzt seine digitalen Fähigkeiten, um von dort aus zu arbeiten und zu leben. Dieses Lebensmodell eignet sich am besten für Menschen, die einen Ort suchen, an dem sie sich zu Hause fühlen und langfristig bleiben möchten. Oder Menschen, die Familie haben und deshalb an einen festen Wohnort gebunden sind.

3. Teilzeit Nomade (6 Monate+)

Ein Teilzeit-Nomade lebt und arbeitet nur einen Teil des Jahres an einem bestimmten Ort (z.B. im Winter) und verbringt den Rest des Jahres an einem anderen Ort. Dieses Lebensmodell eignet sich am besten für Menschen, die eine Basis haben möchten, aber auch die Freiheit haben wollen, an anderen Orten zu arbeiten und zu leben.

Einige Digitale Nomaden nutzen den deutschen Winter und verbringen ihn an warmen Orten wie Mexiko, Thailand, Bali oder anderen tropischen Ländern. In der Regel kehren sie im Sommer nach Deutschland zurück.

4. Mehrere Wohnsitze

Mehrere Wohnsitze sind eine Option für digitale Nomaden, die gerne an verschiedenen Orten leben und arbeiten. Mit mehreren Wohnsitzen haben sie die Möglichkeit, regelmäßig an verschiedenen Orten zu arbeiten und zu leben, während sie dennoch ein gewisses Maß an Stabilität beibehalten können. Ein digitaler Nomade mit mehreren Wohnsitzen kehrt immer wieder zu seiner Homebase zurück und fühlt sich in seinen eigenen vier Wänden wohl. Dieses Lebensmodell bietet die Möglichkeit, viele verschiedene Orte kennenzulernen und zu entdecken, ohne sich vollständig von einem Ort abhängig zu machen.

5. Stadtnomade

Als Stadtnomade lebt und arbeitet man in verschiedenen Städten und nutzt die Vorteile, die jede Stadt zu bieten hat. Dieses Lebensmodell eignet sich am besten für Menschen, die gerne in einer urbanen Umgebung leben und arbeiten und die Vielfalt verschiedener Städte schätzen. Großstädte mit entsprechender Infrastruktur sind besonders geeignet, da sie Co-Working-Spaces, stabiles Internet und ein gutes öffentliches Verkehrsnetz bieten. Auch günstige Übernachtungsmöglichkeiten wie Hostels, AirBnBs oder Couchsurfing sind meist vorhanden und bieten eine kostengünstige Möglichkeit, in verschiedenen Städten zu leben und zu arbeiten.

Arbeitsorte als Digitaler Nomade

Als Digitaler Nomade hast du die Freiheit, von überall aus zu arbeiten, solange du eine stabile Internetverbindung hast. Diese Freiheit bietet viele Vorteile, kann aber auch eine Herausforderung darstellen, wenn es darum geht, den idealen Arbeitsplatz zu finden.

Die Wahl des Arbeitsplatzes hängt von deinen Bedürfnissen und deiner Arbeitsweise ab. Ob du dich für ein Homeoffice, einen Coworking Space oder ein Café entscheidest, hängt davon ab, was für dich am besten funktioniert.

Einige Digital Nomaden bevorzugen das Homeoffice, um in Ruhe und ungestört arbeiten zu können. Andere schätzen das soziale Umfeld im Coworking Space und die Möglichkeit, sich mit anderen Freelancern zu vernetzen. Manche bevorzugen die Atmosphäre eines Cafés oder eines öffentlichen Parks.

Unabhängig davon, für welchen Arbeitsplatz du dich entscheidest, ist es wichtig, dass du dich wohlfühlst und produktiv arbeiten kannst. Teste verschiedene Optionen aus, um herauszufinden, was für dich am besten funktioniert und dich dabei unterstützt, dein volles Potenzial als Digitaler Nomade auszuschöpfen.

1. Homeoffice / Hotel-Office

Das Homeoffice ist eine hervorragende Wahl für Digitale Nomaden, die ein ruhiges Arbeitsumfeld benötigen, um sich auf ihre Arbeit konzentrieren zu können. Hier hast du die Freiheit, deine Arbeitsumgebung nach deinen Wünschen zu gestalten und von zu Hause aus zu arbeiten. Allerdings solltest du darauf achten, dass du dich auch wirklich auf deine Arbeit konzentrierst und nicht von Haushaltsaufgaben oder Anderem abgelenkt wirst. Eine hilfreiche Methode ist es, sich “arbeitsfertig” zu machen, indem du dich wie für einen regulären Arbeitsplatz vorbereitest.

Das Konzept des Hotel-Office bietet Digitalen Nomaden die Möglichkeit, in Hotels zu arbeiten, indem sie einen geeigneten Arbeitsbereich oder ein Arbeitszimmer im Hotel buchen. Viele Hotels haben spezielle Arbeitsbereiche eingerichtet, die mit einem Schreibtisch, bequemen Stühlen und einer stabilen Internetverbindung ausgestattet sind. Andere bieten Konferenzräume oder andere Einrichtungen für Geschäftstreffen und Networking an. Der Vorteil des Hotel-Offices ist, dass es Digitalen Nomaden eine professionelle Arbeitsumgebung bietet, die sie nutzen können, wenn sie unterwegs sind, ohne dass sie sich um Einrichtungen oder Infrastruktur kümmern müssen.

2. Coworking Spaces

Coworking Spaces bieten nicht nur einen professionellen Arbeitsplatz und die Möglichkeit, sich mit anderen Gleichgesinnten zu vernetzen, sondern auch oft eine inspirierende Atmosphäre. Wenn du neue Ideen brauchst oder einfach nur eine Veränderung deiner Arbeitsumgebung möchtest, sind Coworking Spaces eine gute Wahl. Außerdem bieten einige Coworking Spaces spezielle Events und Workshops an, die dir helfen können, dein Wissen zu erweitern und dich weiterzubilden.

Im Rahmen unserer Jahresmitgliedschaft hast du die Möglichkeit, bis zu 4 Wochen pro Jahr kostenlos in einem unserer Partner-Spaces in deiner Nähe zu arbeiten.

Cafés sind auch eine gute Wahl, wenn du ein bisschen Abwechslung von deinem normalen Arbeitsplatz brauchst. Wenn du zum Beispiel ein Meeting hast oder einen Artikel schreibst, kann die Atmosphäre in einem Café helfen, deine Kreativität zu stimulieren. Aber achte darauf, dass du nicht zu viel Zeit im Café verbringst und dich ablenken lässt. In der Regel ist es besser, das Café nur gelegentlich als Arbeitsplatz zu nutzen und sich auf die Arbeit zu konzentrieren, wenn man dort arbeitet.

Business-Modelle 

1. Online-Kurse

Eine Möglichkeit, als Digitaler Nomade Geld zu verdienen, ist die Erstellung von Online-Kursen. Mit einem Online-Kurs können sich Menschen auf der ganzen Welt zu jedem Thema schnell und einfach weiterbilden. Du kannst ganz bequem von überall aus eigene Inhalte erstellen und direkt an deine Kund:innen liefern. Eine beliebte Ergänzung zu Online-Kursen sind individuelle Coaching-Sitzungen über Skype oder Zoom, um die Zielgruppe bei ihren Herausforderungen noch besser zu unterstützen.

Eine weitere Möglichkeit, mit Online-Kursen Geld zu verdienen, ist die Erstellung von digitalen Produkten wie E-Books, Arbeitsblättern und anderen Materialien, die zu deinem Kursangebot passen. So kannst du dein Angebot erweitern und deinen Kund:innen noch mehr Wert bieten.

Auch die Vermarktung deiner Kurse und Inhalte ist entscheidend, um erfolgreich zu sein. Nutze Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook und LinkedIn, um deine Inhalte zu teilen und potenzielle Kunden auf dich aufmerksam zu machen.

2. Content Creation

Content Creation ist auch eine großartige Option für Remote-Unternehmer:innen, die gerne über Themen schreiben und recherchieren, für die sie sich begeistern oder über die sie viel wissen. Du kannst Blog-Einträge, Artikel, E-Books, Pressemitteilungen und Website-Texte für Kund:innen auf der ganzen Welt erstellen. Für beste Ergebnisse solltest du dich hierfür mit SEO auskennen und wissen, wie du deine Leser:innen mit deinem Text am besten erreichst.

Natürlich ist es wichtig, bei der Erstellung von Online-Kursen und Content auch auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe einzugehen. Du solltest dich daher genau mit den Interessen und Fragen deiner Zielgruppe auseinandersetzen, um Inhalte zu produzieren, die wirklich einen Mehrwert bieten.

Schließlich solltest du immer offen für Feedback sein und deine Angebote entsprechend anpassen. Nur so kannst du sicherstellen, dass deine Kund:innen zufrieden sind und du langfristig erfolgreich als Digitaler Nomade arbeiten kannst.

3. Social Media Management

Social Media Management ist eine ideale Möglichkeit für Digitale Nomaden, die eine Leidenschaft für Social Media haben und sich gerne um die Social-Media-Präsenz von Unternehmen kümmern. Als Social Media Manager solltest du in der Lage sein, effektive Strategien für die verschiedenen Plattformen zu entwickeln, die das Unternehmen nutzen kann. Dazu gehören die Erstellung von ansprechendem Content, die Interaktion mit Followern und Kund:innen und die Analyse von Daten, um die Effektivität der Kampagnen zu bewerten und zu optimieren.

4. Virtuelle Assistenz

Als Virtuelle:r Assistent:in hingegen bist du eine wahre Allroundkraft. Du unterstützt Unternehmen und Einzelpersonen bei verschiedenen Aufgaben und organisatorischen Herausforderungen, die im täglichen Betrieb anfallen. Dazu gehören das Management von Terminen, das Buchen von Reisen, das Schreiben von E-Mails und das Durchführen von Recherchen. Die Arbeit als virtuelle:r Assistent:in erfordert ein hohes Maß an Organisationstalent, schnelle Auffassungsgabe und eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit.

Eine weitere großartige Sache an beiden Jobs ist die Flexibilität, die sie bieten. Du kannst von überall auf der Welt arbeiten und hast die Freiheit, deinen Arbeitsplan an deine Bedürfnisse anzupassen. Wenn du also gerne reist oder andere Verpflichtungen hast, kannst du deine Arbeit als Social Media Manager oder virtuelle:r Assistent:in von überall aus erledigen.

5. Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing bietet Digitalen Nomaden eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, online Geld zu verdienen. Du kannst ganz einfach Affiliate-Links auf deiner Website oder in deinem Blog platzieren und für jeden erfolgreichen Verkauf eine Provision erhalten. Es ist eine großartige Möglichkeit, passives Einkommen zu generieren und erfordert keine Investitionen oder den Verkauf eigener Produkte.

Hier kannst du vor allem Produkte empfehlen, die du selbst verwendest und gerne magst. Somit kannst du die Marken und Firmen deiner Wahl unterstützen und profitierst bei jeder Empfehlung davon.

6. Network Marketing

Network Marketing ist ein Geschäftsmodell, das es dir ermöglicht, ein Team aufzubauen und durch den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen Geld zu verdienen. Es ist eine großartige Möglichkeit, als Digitaler Nomade in einem Unternehmen zu arbeiten, das dich im Vertrieb unterstützt und dir hilft, deine Verkaufsfähigkeiten zu verbessern. 

Es ist wichtig zu beachten, dass Network Marketing nicht für jeden geeignet ist und oft einen hohen Zeitaufwand erfordert, um erfolgreich zu sein. Wenn du jedoch bereit bist, hart zu arbeiten und dein eigenes “Geschäft” aufzubauen, kann es eine sehr profitable Möglichkeit sein, als Digitaler Nomade Geld zu verdienen.

7. Dropshipping 

Dropshipping ist eine großartige Möglichkeit für Digitale Nomaden, ein E-Commerce-Geschäft aufzubauen, ohne sich um die physische Lagerhaltung und den Versand der Produkte kümmern zu müssen. Das bedeutet, dass du als Dropshipper nur für den Verkauf und das Marketing der Produkte verantwortlich bist, während dein Lieferant sich um die Erfüllung der Bestellungen kümmert.

Dadurch entfallen die Kosten für die Lagerung und den Versand der Produkte, was Dropshipping zu einer kosteneffektiven Option macht. Du kannst aus einer breiten Palette von Produkten auswählen und diese in deinem eigenen Online-Shop anbieten.

8. Grafik Design

Als Grafikdesigner:in hast du die Freiheit, deine Kreativität auszuleben und gleichzeitig von überall aus zu arbeiten. Du kannst eine Vielzahl von Projekten bearbeiten und Kund:innen auf der ganzen Welt ansprechen. Viele Unternehmen suchen nach professionellen Designs, um ihre Marke zu stärken und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Wenn du als Grafikdesigner:in arbeiten möchtest, solltest du über Erfahrung in der Gestaltung von Logos, Werbebannern, Visitenkarten und anderen Marketingmaterialien verfügen. Es ist auch wichtig, ein Verständnis für Farben, Typografie und Layout zu haben, um qualitativ hochwertige Ergebnisse zu erzielen.

Mit einem Laptop und einer stabilen Internetverbindung bist du bestens gerüstet, um als Grafikdesigner:in zu arbeiten und dein eigener Chef zu sein.

9. App- und Website-Entwicklung

App-Entwicklung und Website-Entwicklung sind äußerst gefragte Fähigkeiten im Bereich der digitalen Welt. 

Du kannst deine Fähigkeiten als App- oder Website-Entwickler:in nutzen, um maßgeschneiderte Lösungen für Kund:innen zu entwickeln und somit zu ihrem Erfolg beizutragen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie du dich als Entwickler:in weiterbilden kannst, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und auf die neuesten Trends und Technologien einzugehen.

Die Arbeit als Entwickler:in ermöglicht dir eine hohe Flexibilität, da du von überall aus arbeiten und deine Arbeitszeiten flexibel gestalten kannst. Ob du als Freelancer:in arbeitest oder ein Team aus Gleichgesinnten zusammenstellst, bleibt dir überlassen.

Ein großer Vorteil in diesem Bereich ist, dass du aufgrund der hohen Nachfrage deine Preise selbst bestimmen kannst. Je mehr Erfahrung du hast und je spezieller deine Fähigkeiten sind, desto höher sind auch deine Stundensätze oder Projektbudgets.

10. Coaching / Beratung

Coaching und Beratung ist eine sehr lukrative Geschäftsidee für Digitale Nomaden. Wenn du in einem bestimmten Bereich sehr erfahren und kompetent bist, hast du die Chance, anderen Menschen durch deine Expertise und Erfahrungen zu helfen und ihnen Lösungen aufzuzeigen. Es ist eine erfüllende Arbeit, die sowohl dir als auch deinen Kund:innen Freude bereiten kann.

Egal, ob du Einzelcoachings oder Gruppencoachings anbietest, du kannst sie einfach per Video-Call durchführen. Du kannst zudem dein Business skalieren, indem du Online-Kurse oder digitale Produkte anbietest, die du dann zusätzlich zu deinen Coaching-Dienstleistungen verkaufen kannst.

Ein Coaching kann für die Kund:innen einen großen Mehrwert bieten, da es ihnen ermöglicht, ihre individuellen Ziele und Herausforderungen zu identifizieren und daraufhin gezielt und nachhaltig daran zu arbeiten. Ein Coach bietet dabei eine professionelle Unterstützung an, um Kund:innen bei der Umsetzung ihrer Ziele zu helfen, sie auf dem Weg dorthin zu motivieren und sie auch in schwierigen Momenten zu unterstützen.

Dabei kann es sich um Business-Mentoring handeln, bei dem es um die Verbesserung von unternehmerischen Fähigkeiten geht, oder auch um persönliche Themen, wie Selbstfindung oder die Bewältigung von schwierigen Lebenssituationen. Der Coach hilft seinen Kund:innen, ihre Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, neue Perspektiven zu gewinnen und mit praktischen Tools und Strategien ihre Ziele umzusetzen.

Ein wichtiger Vorteil des Coachings ist, dass es auf die Bedürfnisse und Ziele des Einzelnen abgestimmt ist. Im Gegensatz zu Gruppenveranstaltungen, Seminaren oder Online-Kursen ist das Coaching ein individueller Prozess, der genau auf die Bedürfnisse der Kund:innen zugeschnitten ist. Dadurch können auch komplexe Themen und persönliche Herausforderungen intensiv bearbeitet werden.

Der Erfolg eines Coachings hängt natürlich auch von der Zusammenarbeit zwischen Coach und Kund:in ab. Wenn beide Parteien engagiert und motiviert sind, können erstaunliche Ergebnisse erzielt werden. Das Coaching gibt den Kund:innen die Möglichkeit, ihre Stärken und Schwächen besser zu verstehen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ihre Ziele zu erreichen – sei es im beruflichen oder privaten Bereich.

Zeitverschiebung

Zeitverschiebung kann eine Herausforderung für Digitale Nomaden sein, insbesondere wenn sie mit Kund:innen oder Teammitgliedern in verschiedenen Zeitzonen zusammenarbeiten. Es ist wichtig, die Zeitverschiebung im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass Meetings und Anrufe zur passenden Zeit stattfinden.

Eine Möglichkeit, dies zu bewältigen, besteht darin, eine App oder ein Tool zu verwenden, das die Zeit in verschiedenen Zeitzonen anzeigt. Hier gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Optionen, die es einfach machen, die Zeitverschiebung zu berechnen und eine Übersicht zu behalten.

Es ist auch wichtig, klare Kommunikation und Erwartungen mit Kund:innen und Teammitgliedern bezüglich der Zeitverschiebung zu haben. Zum Beispiel könnt ihr einheitliche Zeitangaben verwenden, wie zum Beispiel „11 Uhr MEZ“, um Missverständnisse zu vermeiden.

Es kann auch hilfreich sein, sich an eine bestimmte Routine zu halten, die auf die Zeitverschiebung abgestimmt ist. Wenn du beispielsweise immer um 9 Uhr Ortszeit arbeitest, unabhängig davon, wo du bist, kann es einfacher sein, Anrufe und Meetings zu planen, ohne sich über die Zeitverschiebung Gedanken zu machen.

digitale Nomaden jobs

Entwicklung der Bewegung

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Menschen, die ihren 9-to-5-Job aufgeben und stattdessen ein Leben als digitale Nomaden führen, enorm gestiegen. Aber woher kommt dieser Trend? Wer waren die ersten Menschen, die die Vorstellung von einem traditionellen Job und Lebensstil in Frage stellten? Und welche Geschichte steckt hinter dieser Reise zum digitalen Nomaden? Lass uns in die faszinierende, junge Geschichte der digitalen Nomaden eintauchen.

1. New Work (Rutger Bergmann in den 70er-80er)

Die „New Work“ Bewegung geht auf den deutsch-amerikanischen Philosophen und Sozialwissenschaftler Frithjof Bergmann zurück. In den 1970er Jahren war er als Professor an der University of Michigan tätig und beschäftigte sich mit Fragen zur Arbeitslosigkeit und der Bedeutung von Arbeit für das menschliche Leben. Er kritisierte das traditionelle Arbeitsmodell als zu starr und unflexibel und forderte eine Neugestaltung der Arbeitswelt.

Bergmann prägte den Begriff „New Work“ und definierte ihn als eine Art von Arbeit, die auf den individuellen Fähigkeiten und Interessen basiert und den Menschen ermöglicht, ein erfülltes und sinnvolles Leben zu führen. Dabei sollten Arbeitnehmer selbstbestimmt arbeiten und in der Lage sein, ihre Arbeitszeit und -bedingungen frei zu gestalten. Bergmann forderte auch eine Entfremdung von der Massenproduktion und eine Rückkehr zur handwerklichen Arbeit.

Die Ideen von Bergmann fanden in den 1980er Jahren in Deutschland viel Anklang und wurden von Unternehmen wie BMW oder SAP aufgegriffen, die sich zu einer flexiblen Arbeitskultur bekannt haben. In den 1990er Jahren verbreitete sich der Begriff „New Work“ auch in anderen Ländern und wurde zu einem Leitmotiv für die Digitalisierung der Arbeitswelt.

Heute hat sich die „New Work“ Bewegung zu einer breiteren Diskussion über die Zukunft der Arbeit entwickelt. Der Fokus liegt auf Themen wie flexibler Arbeitszeit, Work-Life-Balance, Selbstverwirklichung und Sinnstiftung im Beruf. Viele Unternehmen setzen auf eine moderne Arbeitskultur, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

Die „Digitale Nomaden Bewegung“ ist ein Phänomen, das in gewisser Weise aus der „New Work“ Bewegung entstanden ist. Beides ist eng verwoben, auch wenn es bei den Digitalen Nomaden eher um das Individuum geht und bei New Work um einen ganzheitlichen Ansatz. Die Idee ist, dass Arbeitnehmer ihre Arbeit mit ihren persönlichen Bedürfnissen und ihrem Lebensstil in Einklang bringen können. Das geht mit ortsunabhängiger Arbeit umso besser. Digitale Nomaden sind somit ein Beispiel für die Umsetzung der Ideen von „New Work“.

2. Digitales Arbeiten in den 1990ern

In den 1990er Jahren hat die Digitalisierung die Büroarbeit grundlegend verändert und vereinfacht. Hier sind einige der wichtigsten Neuerungen:

  1. Computer und Software: Mit der Einführung von Computern in Büros konnten viele manuelle Aufgaben automatisiert werden. So wurden beispielsweise Schreibmaschinen durch Textverarbeitungsprogramme ersetzt, was das Schreiben und Bearbeiten von Dokumenten erheblich beschleunigte. Auch die E-Mail-Revolution begann in den 1990er Jahren, was die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und mit Kunden erleichterte.
  2. Internet und Intranet: Mit dem Aufkommen des Internets und Intranets konnten Informationen schneller und effektiver ausgetauscht werden. Statt Briefen oder Faxen konnten Dokumente und Nachrichten in Echtzeit verschickt werden, was die Zusammenarbeit erleichterte. Mitarbeiter konnten auch einfacher auf gemeinsame Ressourcen zugreifen, wie beispielsweise eine zentrale Datenbank.
  3. Digitalisierung von Dokumenten: Die Digitalisierung von Dokumenten ermöglichte es, Papierdokumente in digitale Formate zu konvertieren, die dann leichter archiviert, durchsucht und weiterverarbeitet werden konnten. Dies vereinfachte auch den Prozess der Dokumentenverwaltung und trug zur Reduzierung von Papierabfällen bei.
  4. Projektmanagement-Software: Mit der Einführung von Projektmanagement-Software konnten Teams ihre Arbeit besser planen, organisieren und verfolgen. Aufgabenlisten, Kalender und Gantt-Diagramme erleichterten die Projektplanung und -koordination erheblich, was die Produktivität steigerte.

Somit wurde also in den 1990er-Jahren die Vorarbeit geleistet, die das Entstehen der Digitalen Nomaden 10-15 Jahre später erst ermöglicht hat.

3. Buch “Digital Nomad” von Tsugio Makimoto (1997)

Das Buch „Digital Nomad“ von Tsugio Makimoto aus dem Jahr 1997 beschäftigt sich mit der Idee, dass die rasante Entwicklung der Informationstechnologie es Menschen ermöglicht, von überall aus zu arbeiten und zu leben. Makimoto beschreibt die Digitalen Nomaden als eine neue Art von Arbeitskräften, die ihre Arbeit von jedem beliebigen Ort aus erledigen können, solange sie Zugang zum Internet haben.

Makimoto stellt verschiedene Aspekte der digitalen Nomadenschaft vor, wie z.B. die verschiedenen Arbeits- und Lebensstile, die Technologien, die es möglich machen, sowie die Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft. Er argumentiert, dass die Digitalen Nomaden ein wichtiger Bestandteil der globalen Arbeitskräfte werden und eine neue Art des Arbeitens und Lebensstils repräsentieren.

Rückblickend hat das Buch „Digital Nomad“ von Tsugio Makimoto eine wichtige Rolle bei der Entstehung der digitalen Nomaden gespielt. Es hat diesen Trend vorausgesagt. Die Gedanken daraus waren ebenfalls seiner Zeit weit voraus. Es hat sich zudem als eine korrekte Vorhersage herausgestellt.

4. Videotelefonie (Skype-Gründung 2003)

Die Gründung von Skype im Jahr 2003 hat zweifellos ebenfalls eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung des digitalen Lifestyles von heutigen Digitalen Nomaden gespielt. Dank der Internettelefonie- und Videotelefoniefunktion von Skype konnte jeder von überall auf der Welt aus mit Kollegen, Kunden und Freunden kommunizieren und arbeiten, ohne an einen festen Arbeitsplatz gebunden zu sein.

Durch die Möglichkeit, jederzeit und von überall aus online zu sein, wurde es für Digitale Nomaden einfacher, ihre Arbeit mit dem Reisen zu vereinbaren und neue Orte zu erkunden. Skype hat auch die Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen zwischen Remote-Teams und -Mitarbeitern verbessert und beschleunigt.

Skype hat die Art und Weise revolutioniert, wie Menschen miteinander kommunizieren und wie gearbeitet wird. heute gibt es unzählige Anbieter (Zoom, Google Meet, Skype, Whatsapp, Discord) und diese Art der Kommunikation ist für uns völlig normal geworden. 

5. The 4-Hour Workweek (2007)

Die erste Person, die das typische 9-to-5-Paradigma wirklich in Frage stellte und ganz konkrete Handlungsvorschläge dabei aufstellte, war Tim Ferriss, der 2007 das Buch The 4-Hour Workweek schrieb. Genau darum war dieses Buch auch so bedeutend für die Digitalen Nomaden.

In diesem Buch schildert er seine persönlichen Erfahrungen, als er versuchte, sich vom traditionellen Karriereweg zu lösen. Er wollte Wege finden, um finanzielle Freiheit zu erlangen, ohne die Zeit mit Familie und Freunden zu opfern oder jeden Tag einer anstrengenden Routine folgen zu müssen. Seine Botschaft fand bei vielen Menschen Anklang und trug dazu bei, den Begriff „Lifestyle Design“ zu prägen – ein Konzept, das Menschen dazu ermutigt, einer sinnvollen Arbeit nachzugehen und gleichzeitig Flexibilität und Freiheit in ihrem Leben zu bewahren.

Parallel zum Lifestyle-Design kam eine neue Welle von Unternehmern auf, die ihr Geschäft auf die Straße verlagern und „digitalisieren“ wollten, um von jedem Ort der Welt aus arbeiten zu können. Diese Unternehmer wurden als digitale Nomaden bekannt, da sie von Orten rund um den Globus aus arbeiten konnten, während sie sich bei der Kommunikation, Datenspeicherung und vielem mehr ausschließlich auf Technologie verließen. Viele digitale Nomaden haben sich auch dem Minimalismus und dem Travel Hacking verschrieben – sie entscheiden sich für einen einfachen Lebensstil und nutzen verschiedene Angebote, Rabatte und Prämienprogramme, um bei den Reisekosten zu sparen.

6. Frühe US Influencer (ab 2008)

In der Welt des Online-Business und der digitalen Nomaden gibt es einige Persönlichkeiten, die besonders hervorstechen. Drei dieser Influencer sind Chris Guillebeau, CodyMcKibben und Dan Andrews. Sie haben alle auf ihre eigene Art und Weise dazu beigetragen, die digitale Nomadenbewegung voranzutreiben und Menschen zu inspirieren, ein freieres und erfüllenderes Leben zu führen.

Chris Guillebeau ist wohl einer der bekanntesten Namen in der Welt der digitalen Nomaden. Er ist ein amerikanischer Autor, Redner und Unternehmer, der bekannt ist für seine Arbeit im Bereich des Online-Business und des Reisens. Guillebeau hat mehrere Bestseller-Bücher geschrieben, darunter „The Art of Non-Conformity“ und „The $100 Startup“. Er ist auch der Gründer der „World Domination Summit“, einer jährlichen Konferenz in Portland, Oregon, die sich an Menschen richtet, die ihr Leben auf eigene Art und Weise gestalten möchten.

Guillebeau ist ein starker Befürworter des digitalen Nomadentums und hat viele Ressourcen und Tipps für Menschen, die ihr eigenes Online-Business starten möchten. Sein Buch „The $100 Startup“ bietet einen Leitfaden für die Gründung eines Unternehmens mit minimalem Budget, während sein Blog „The Art of Non-Conformity“ viele wertvolle Tipps und Ratschläge für digitale Nomaden enthält. Guillebeau inspiriert Menschen, sich von traditionellen Lebensmodellen zu lösen und ihre eigenen Wege zu finden, um ein erfüllteres Leben zu führen.

Ein weiterer einflussreicher digitaler Nomaden-Influencer ist CodyMcKibben. Er ist der Gründer von „Thrilling Heroics“, einer Website, die sich an digitale Nomaden richtet und ihnen Ressourcen und Anleitungen zur Verfügung stellt, um ein erfolgreiches Online-Business aufzubauen. McKibben hat selbst mehrere erfolgreiche Unternehmen gegründet und ist ein Experte für Online-Marketing und Content-Strategie.

McKibben ist ein Verfechter des digitalen Nomadentums als Mittel, um ein erfülltes und sinnvolles Leben zu führen. Er glaubt, dass digitale Nomaden die Freiheit haben, ihr Leben auf eigene Weise zu gestalten und ihre Leidenschaften zu verfolgen, ohne an einen festen Ort oder eine feste Karriere gebunden zu sein. Seine Arbeit bei „Thrilling Heroics“ bietet digitale Nomaden eine Fülle von Ressourcen und Tipps, um ihr Online-Business aufzubauen und zu wachsen.

Schließlich gibt es Dan Andrews, einen weiteren einflussreichen digitalen Nomaden-Influencer. Andrews ist der Gründer von „Tropical MBA“, einer Website und einem Podcast, die sich auf die Schaffung erfolgreicher Online-Unternehmen konzentrieren. Besonders sein Podcast hat die Szene der Digitalen Nomaden in der Anfangszeit sehr stark mitgeprägt. Reinhören ist ein Muss.

7. Plattformen wie RemoteOK und Nomadlist (2014)

Der Trend erhielt weiteren Auftrieb, als 2014 Websites wie Nomadlist und Remote OK ins Leben gerufen wurden, die eine Online-Drehscheibe für digitale Nomaden darstellten, die nach Fernarbeitsplätzen oder Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit anderen gleichgesinnten Fachleuten über Länder und Kulturen hinweg suchten. Darüber hinaus entstanden auf der ganzen Welt Coworking-Spaces, die sich speziell an ortsunabhängige Gründer und Angestellte richteten, die einen zuverlässigen Internetzugang, komfortable Arbeitsräume und lebendige Gemeinschaften benötigten, um ihre Arbeit effektiv erledigen zu können.

8. Deutsche Influencer

In Deutschland gab es eine erste Welle von Influencern, die sich um das Jahr 2012 entwickelte und eng mit der Digitalen Nomadenbewegung verbunden war. Hier sind einige der ersten deutschen Influencer, die in der Szene der Digitalen Nomaden bekannt wurden.

Tim Chimoy ist einer der Pioniere der Digitalen Nomadenbewegung in Deutschland. Er ist der Gründer der Facebook-Gruppe “Digitale Nomaden” (heute nicht mehr von ihm geführt). Über diese Gruppe hat er bereits 2013 erste Treffen in Berlin veranstaltet. 2013 gründete er das Unternehmen „Tuscheteam“, mit welchem er CAD Zeichenleistungen im Internet anbot. Im selben Jahr startete er den Blog “Earthcity” welcher später den Weg zum Citizen Circle ebnete. Tim ist Gründer der größten, kuratierten Community für Digitale Nomaden in Deutschland. Er ist ebenfalls Dozent in der Citizenpreneur-Masterclass. 

Conni Biesalski ist eine weitere prominente Influencerin, die sich in der Szene der Digitalen Nomaden einen Namen gemacht hat. Conni hat 2013 ihren Reiseblog „Planet Backpack“ gegründet, das sich auf das Thema Reisen und persönliche Entwicklung spezialisiert hat. Sie hat auch einen erfolgreichen YouTube-Kanal, auf dem sie ihre Erfahrungen als Digitale Nomadin teilt und Tipps für das Leben und Arbeiten auf Reisen gibt. 

Marcus und Feli, auch bekannt als DNX, sind Gründer der größten deutschen Eventreihe für Digitale Nomaden. Sie haben 2013 die DNX-Veranstaltungen ins Leben gerufen, bei denen sich Digitale Nomaden aus der ganzen Welt treffen und austauschen können. Marcus und Feli haben auch einen erfolgreichen Podcast, auf dem sie mit anderen Digitale Nomaden sprechen und Tipps für das Leben und Arbeiten auf Reisen geben.

Johannes Völkner ist ein weiterer bekannter Influencer und Gründer von „Nomadcruise“ und “Nomadbase”. Als Blogger war er bereits ebenfalls um 2013 und 2014 aktiv.

Diese Influencer haben die Digitale Nomadenbewegung in Deutschland maßgeblich geprägt. Sie haben gezeigt, dass ein ortsunabhängiges Leben und Arbeiten möglich ist und haben anderen Menschen geholfen, diesen Lebensstil zu erreichen. Durch ihre Social-Media-Präsenz und ihre Unternehmen haben sie eine große Anzahl von Followern und Fans angezogen, die von ihren Erfahrungen und ihrem Wissen profitieren konnten.

9. Die Rolle der Pandemie (Remote- / Homeoffice-Boom)

Die Corona-Pandemie hat die Rolle der Digitalen Nomaden als eine zunehmend beliebte Arbeitsweise verstärkt, da viele Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt haben. Dadurch wurden viele Menschen gezwungen, von zu Hause aus zu arbeiten und somit auch die Möglichkeit hatten, von jedem Ort aus zu arbeiten.

Zu Beginn der Pandemie war es für viele Digitale Nomaden schwierig zu reisen, da es viele Reisebeschränkungen gab. Dies führte zu einer kurzfristigen negativen Auswirkung auf die Digitale Nomaden-Szene.

Jedoch hat sich durch die Pandemie gezeigt, dass Remote Work eine effektive und effiziente Arbeitsweise sein kann. Viele Unternehmen haben ihre Mitarbeiter auch nach der Pandemie im Homeoffice gelassen oder eine hybride Arbeitsweise eingeführt. Dadurch wird der Trend zu Remote Work verstärkt und die Digitale Nomaden-Szene wird langfristig davon profitieren.

Zusammenfassend hat die Pandemie die Rolle der Digitalen Nomaden als eine zunehmend beliebte Arbeitsweise verstärkt und obwohl sie kurzfristig durch Reisebeschränkungen negativ beeinflusst wurde, wird sie langfristig durch die Zunahme von Remote Work gestärkt.

10. Stand 2023 (Explosion)

Das digitale Nomadentum hat einen langen Weg hinter sich, seit Tim Ferriss 2007 in The 4-Hour Workweek unsere traditionellen Vorstellungen von Arbeit in Frage gestellt hat. Dank Websites wie Nomadlist, Remote OK und zahllosen anderen, die seither entstanden sind – ganz zu schweigen von den zahlreichen Coworking Spaces weltweit – ist es heute für jeden mit Unternehmergeist (und einer zuverlässigen Internetverbindung) einfacher denn je, seinen Traum vom Arbeiten von jedem Ort der Welt aus zu verwirklichen! Die Corona-Pendemie hat zuletzt zur Normalität des ortsunabhängigen Arbeitens ebenfalls beigetragen und sowohl ANgestellte als auch Unternehmer:innen leben zunehmend diesen Lebensstil. 

Der Citizen Circle und seine Mitglieder war 2015 ganz früh mit dabei. Bis heute helfen wir Menschen anbei, diesen Lebensstil ebenfalls für sich zur Realität werden zu lassen – in unserer Community und durch unsere Citizenpreneur-Masterclass.

11. Trend und Vorhersage

Digitale Nomaden werden bis 2030 zu einem etablierten Arbeitsmodell in vielen Branchen und Regionen weltweit. Bis 2040 wird sich diese Arbeitsweise noch weiter verbreiten und auch in traditionellen Unternehmen immer stärker Einzug halten.

Der Trend zu digitalen Nomaden hat in den letzten Jahren stark zugenommen und es ist zu erwarten, dass dieser Trend auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen wird. Immer mehr Menschen möchten ihre Arbeit flexibler gestalten und nicht an einen festen Ort gebunden sein. Die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung macht dies möglich und ermöglicht es, auch von entfernten Standorten aus zu arbeiten.

Bis 2030 wird diese Arbeitsweise bereits in vielen Branchen und Regionen weltweit etabliert sein. Besonders in der IT-Branche, im Marketing und in der Kreativwirtschaft wird das Arbeiten als digitaler Nomade bereits heute stark genutzt. Doch auch in anderen Branchen wird diese Arbeitsweise immer stärker Einzug halten, da Unternehmen sich zunehmend flexibler und agiler aufstellen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Insbesondere in den Bereichen Consulting und Beratung sowie im Vertrieb und Kundenservice wird sich das Arbeiten als digitaler Nomade weiter verbreiten.

Bis 2040 wird sich diese Arbeitsweise noch weiter verbreiten und auch in traditionellen Unternehmen immer stärker Einzug halten. Immer mehr Unternehmen werden sich für eine flexible Arbeitsweise öffnen und es den Mitarbeitern ermöglichen, von unterschiedlichen Standorten aus zu arbeiten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es können Kosten für Büroflächen und Infrastruktur eingespart werden und die Mitarbeiter können sich ihre Arbeitszeit und -umgebung flexibler gestalten.

Citizen Circle Team 2

Unternehmen werden sich darauf einstellen müssen, dass die Mitarbeiter nicht mehr dauerhaft vor Ort sind und sich dementsprechend organisieren müssen. Auch die Frage der Sozialversicherung und der steuerlichen Behandlung von digitalen Nomaden wird in Zukunft verstärkt diskutiert werden müssen. Hier sind bis 2040 grundlegende Änderungen zu erwarten, wenn immer mehr Menschen sich durch ihren smart aufgesetzten, globalen Lebensstil den klassischen Systemen entziehen.

Insgesamt ist zu erwarten, dass sich das Arbeiten als digitaler Nomade in den nächsten Jahren und Jahrzehnten immer weiter verbreiten wird. Die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung wird diese Arbeitsweise noch attraktiver machen.

Die Geschäftsmodelle im Überblick

1. Remote-Angestellte: Arbeiten von überall aus

Immer mehr Unternehmen bieten die Möglichkeit, remote zu arbeiten, d.h. von überall aus, solange eine stabile Internetverbindung besteht. Das hat für viele Arbeitnehmer:innen den Vorteil, dass sie nicht mehr an einen bestimmten Standort gebunden sind und so zum Beispiel auch als Digitale Nomaden arbeiten können. Remote-Angestellte arbeiten oft für ein Unternehmen und erledigen ihre Aufgaben von zu Hause aus oder von einem anderen Ort ihrer Wahl.

 

2. Freelancer: Aufträge auf eigene Rechnung erledigen

Als Freelancer arbeitest du für dich selbst und erledigst Aufträge für Kund:innen auf eigene Rechnung. Das bedeutet, dass du für die erbrachte Leistung eine Rechnung an deine Kund:innen stellst. Freelancer arbeiten oft auf Projektbasis und können somit auch für mehrere Kund:innen gleichzeitig tätig sein. Sie haben die Freiheit, ihre eigenen Preise festzulegen und sich ihre Aufträge auszusuchen.

 

3. Solopreneure: Alleine erfolgreich sein

Solopreneure sind Unternehmer:innen, die ihr Business alleine führen und dabei keine Mitarbeiter:innen beschäftigen. Sie sind für alle Entscheidungen verantwortlich und tragen auch alle Risiken alleine. Solopreneure können in vielen verschiedenen Branchen tätig sein und oft bieten sie spezialisierte Dienstleistungen an. Sie müssen nicht zwangsläufig digital arbeiten, können dies aber tun.

 

4. Coaches & Berater: Wissen und Erfahrungen teilen

Coaches und Berater:innen bieten individuelle Beratung und Unterstützung für ihre Kund:innen an. Sie teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen in einem bestimmten Bereich und helfen ihren Kund:innen dabei, ihre Ziele zu erreichen. Coaches und Berater:innen können in vielen verschiedenen Bereichen tätig sein, wie zum Beispiel im Bereich Business, Gesundheit oder persönliche Entwicklung.

 

5. Digitale Infoprodukte: Wissen in digitaler Form verkaufen

Digitale Infoprodukte sind digitale Produkte, die Wissen oder Informationen vermitteln. Das können zum Beispiel E-Books, Online-Kurse, Webinare oder Podcasts sein. Die Produkte werden oft von Solopreneuren oder Coaches und Berater:innen angeboten und können weltweit verkauft werden.

6. Unternehmer: Eigene Visionen verwirklichen

Unternehmer:innen sind Personen, die ein eigenes Unternehmen gründen und erfolgreich führen. Sie haben eine eigene Vision und setzen diese in die Tat um. Unternehmer:innen beschäftigen oft Mitarbeiter:innen und tragen somit auch Verantwortung für andere Menschen. Auch hier kann digital gearbeitet werden.

 

7. Agenturen: Spezialisierte Dienstleistungen anbieten

Agenturen bieten spezialisierte Dienstleistungen an, wie zum Beispiel Web-Design, Marketing oder PR. Sie arbeiten oft für eine Vielzahl von Kund:innen und können ihre Dienstleistungen weltweit anbieten. Agenturen können auch digital arbeiten und somit Mitarbeiter:innen aus aller Welt einsetzen.

 

8. E-Commerce: Produkte online verkaufen

Im E-Commerce geht es darum, Produkte online zu verkaufen. Egal, ob Kleidung, Elektronik oder Lebensmittel, die meisten Produkte lassen sich heutzutage auch online kaufen. E-Commerce-Unternehmen haben oft eine eigene Website oder

verkaufen ihre Produkte über andere Plattformen, wie Amazon oder Ebay.

 

9. Hoch-Digitalisierte klassische Unternehmen

Hoch-Digitalisierte klassische Unternehmen sind traditionelle Unternehmen, die ihre Geschäftsprozesse durch digitale Technologien optimiert und automatisiert haben. Sie haben erkannt, dass eine digitale Präsenz heutzutage unerlässlich ist und setzen auf eine enge Verzahnung zwischen Online- und Offline-Geschäftsmodellen. Sie nutzen digitale Marketingstrategien wie Social-Media-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und E-Mail-Marketing, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und ihre Reichweite zu erhöhen.

Beliebte Orte für Digitale Nomaden

1. Lissabon, Portugal

Digitale-Nomaden-Lissabon

Lissabon, Portugal, ist ein beliebtes Ziel für digitale Nomaden. Es bietet die perfekte Mischung aus pulsierendem Stadtleben und atemberaubenden Stränden, die es zu erkunden gilt. Die Szene für digitale Nomaden in Lissabon ist sehr lebendig und es ist leicht, hier Freunde aus der ganzen Welt zu finden. Coworking-Spaces und Cafés gibt es in Hülle und Fülle, und je nach Bedarf kann man aus einer Vielzahl von Optionen wählen. Die Lebenshaltungskosten sind hier recht günstig und es gibt viele Möglichkeiten, bei der Budgetplanung für Ihren Aufenthalt Geld zu sparen. Das Wetter in Lissabon ist das ganze Jahr über unglaublich mild und damit ideal für alle, die ein wärmeres Klima bevorzugen. Als EU-Bürger ist der Umzug nach Lissabon nicht übermäßig kompliziert, solange Sie die richtigen Dokumente haben. 

2. Algarve, Portugal

Digitale-Nomaden-Algarve

Die Algarve ist eine atemberaubende Region im Süden Portugals, die sich schnell zu einem Hotspot für digitale Nomaden entwickelt. Hier gibt es einige der schönsten Strände Europas, perfekt, um die Sonne zu genießen, während Sie aus der Ferne arbeiten. Die Szene der digitalen Nomaden wächst hier schnell und es gibt viele Möglichkeiten, Kontakte zu knüpfen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Es gibt viele großartige Coworking-Spaces und Cafés, in denen man während der Arbeit einen Kaffee trinken oder zu Mittag essen kann. Die Lebenshaltungskosten sind hier im Vergleich zu anderen Teilen Europas recht günstig, was die Algarve zu einem attraktiven Ziel für digitale Nomaden mit kleinem Budget macht.

3. Porto, Portugal

Digitale-Nomaden-Porto

Porto liegt im nördlichen Teil Portugals und ist ein Hotspot für digitale Nomaden. Die digitale Nomadenszene wächst hier schnell und es ist einfach, Freunde aus der ganzen Welt zu finden. Es gibt viele Coworking Spaces und Cafés, in denen Sie arbeiten und bei Bedarf eine Pause einlegen können. Die Lebenshaltungskosten in Porto sind im Vergleich zu anderen Städten in Europa recht erschwinglich, was die Stadt zu einer attraktiven Option für digitale Nomaden macht, die Geld sparen möchten. Das Wetter in Porto variiert je nach Jahreszeit, daher ist es wichtig, angemessene Kleidung mitzubringen, wenn Sie einen Besuch in den kühleren Monaten planen. Es ist auch einfach, nach Porto umzuziehen, solange man die richtigen Dokumente hat, was es zu einer guten Option für digitale Nomaden macht, die längerfristig bleiben wollen. 

4. Bali, Indonesien

Digitale-Nomaden-Bali

Bali ist mit seinen üppigen Dschungeln, atemberaubenden Stränden und seiner lebendigen Kultur ein Traumziel für digitale Nomaden. Es ist eines der beliebtesten Reiseziele für digitale Nomaden in Asien und bietet viele Möglichkeiten für Remote-Arbeit. Hier finden Sie viele digitale Nomaden aus aller Welt, und es ist leicht, neue Freunde zu finden und an neuen Projekten mitzuarbeiten. Auf Bali gibt es viele Coworking-Spaces sowie Cafés und Restaurants, in denen Sie während Ihrer Arbeitszeit eine Pause einlegen können. Die Lebenshaltungskosten hier sind im Allgemeinen recht erschwinglich, aber die Preise können je nach Standort und Budget variieren. Das Wetter auf Bali kann das ganze Jahr über heiß sein und in der Regenzeit kann es gelegentlich regnen, also packen Sie entsprechend ein! 

5. Bangkok, Thailand

Digitale-Nomaden-Bangkok

Für digitale Nomaden, die etwas anderes suchen, könnte Bangkok genau das Richtige sein! Diese pulsierende Stadt hat für digitale Nomaden viel zu bieten, von köstlichem Street Food bis hin zu einem pulsierenden Nachtleben – es gibt an jeder Ecke etwas Neues! Hier ist es leicht, Freunde zu finden, denn es gibt so viele digitale Nomaden – sowohl Einheimische als auch Expats -, dass Ihnen nie die Leute ausgehen werden! Es ist auch nicht schwer, Coworking-Spaces oder Cafés zu finden, die WiFi anbieten; in Bangkok gibt es viele Möglichkeiten, je nach Ihren Bedürfnissen. Die Lebenshaltungskosten in Bangkok sind im Vergleich zu anderen asiatischen Städten recht erschwinglich – perfekt für digitale Nomaden, die einen erschwinglichen und dennoch aufregenden Ort zum Leben suchen, während sie aus der Ferne arbeiten! Was das Wetter angeht, so können Sie sich das ganze Jahr über auf heiße Temperaturen einstellen, aber auch auf gelegentliche Regenfälle während der Monsunzeit (Mai bis Oktober). 

6. Medellin, Kolumbien

Digitale-Nomaden-Medellin

Hoch oben in den kolumbianischen Bergen liegt Medellin – ein weiteres beliebtes Reiseziel für digitale Nomaden mit wunderschönen Aussichten, die nie enden! Digitale Nomaden strömen hierher wegen des unglaublichen Klimas (die Durchschnittstemperatur liegt das ganze Jahr über bei etwa 24 °C), der niedrigen Lebenshaltungskosten (vor allem im Vergleich zu anderen Großstädten wie Bogota), der köstlichen Küche (Arepas gefällig?), der freundlichen Einheimischen, der großartigen Infrastruktur und des Verkehrssystems sowie der Sicherheitsmaßnahmen, die zu den am besten bewerteten weltweit zählen! Coworking Spaces und Cafés mit WiFi sind in ganz Medellin leicht zu finden; ob Sie nun in der Nähe oder weiter weg wohnen – einen Platz zu finden, sollte kein Problem sein! Um hierher zu ziehen, sind möglicherweise mehr Unterlagen erforderlich als in den anderen oben genannten Ländern, aber sobald alles geklärt ist, ist es in Medellin einfach genug, um ohne große Probleme langfristig zu bleiben! 

7. Chiang Mai, Thailand

Reiseziele-Digitale-Nomaden-Chiang-Mai

Chiang Mai ist eines der meistbesuchten Reiseziele Thailands, da es zahlreiche Attraktionen wie antike Tempel, eine köstliche Küche und üppige Landschaften zu bieten hat – ein ideales Reiseziel für digitale Nomaden, die neben ihrem Arbeitsalltag nach Entdeckungen streben! Der Kontakt zu anderen digitalen Nomaden ergibt sich ganz von selbst, denn in Chiang Mai gibt es eine lebhafte Expat-Szene, in der es an Begegnungen mit Menschen aus allen Lebensbereichen nicht mangelt; vor allem, wenn Sie daran interessiert sind, an Veranstaltungen oder Workshops teilzunehmen, die von verschiedenen Co-Working-Spaces in der Nähe angeboten werden, wie z. B. Punspace oder Yello, die regelmäßig Treffen organisieren, die speziell darauf zugeschnitten sind, Remote Worker aus der ganzen Welt zusammenzubringen! Die Lebenshaltungskosten sind im Vergleich zu anderen Orten in Südostasien relativ niedrig und bieten dennoch ausgezeichnete Annehmlichkeiten, von privaten Villen und Apartments bis hin zu Gemeinschaftsunterkünften. Nicht zu vergessen ist der zuverlässige Internetzugang, der nicht schwer zu finden ist, da fast alle Restaurants/Cafés/Pubs im gesamten Stadtzentrum WiFi-Verbindungen anbieten! Das Wetter in Chiang Mai ist die meiste Zeit des Jahres warm, nur während des Monsuns, der von Mitte Juni bis Anfang September andauert, sinken die Temperaturen etwas. November und Dezember sind dann trocken, aber mit 20 Grad angenehm kühl. Ab Januar wird es dann wieder heißer. Im März und April hat Chiang Mai wegen der Feldfeuer eine hohe Luftverschmutzung. Ansonsten ist die Luft aber sehr gut. Übrigens, unser CC Gründer Tim betreibt in Chiang Mai ein Gästehaus, schau doch mal vorbei!

8. Kapstadt, SA

Digitale-Nomaden-Kapstadt

An der Südspitze Südafrikas liegt Kapstadt, das mit seiner majestätischen Skyline, umgeben von üppigen Bergen und dem glitzernden Ozean, der sich weit über den Horizont hinaus erstreckt, Scharen von Besuchern aus allen Himmelsrichtungen anzieht und Kapstadt in eine kalifornische Kulisse verwandelt, die an Exzellenz kaum zu überbieten ist, ganz zu schweigen von den zahlreichen Flora- und Fauna-Ökosystemen, die sich strategisch um das Stadtbild herum befinden und einen perfekten Spielplatz bilden.

9. Da Nang

Digitale-Nomaden-Da-Nang

Da Nang wird aufgrund der entspannten Atmosphäre, der schönen Strände und der niedrigen Lebenshaltungskosten zu einem immer beliebteren Ziel für digitale Nomaden. Es ist einfach, in dieser Stadt einen Arbeitsplatz zu finden, denn es gibt viele Cafés mit kostenlosem WiFi, oder Sie können ein privates Büro oder einen Coworking Space mieten, wenn Sie etwas Dauerhaftes suchen. Sie werden hier auch viele digitale Nomaden treffen, mit denen Sie sich vernetzen können – digitale Nomaden aus der ganzen Welt zieht es dank verschiedener digitaler Veranstaltungen, die das ganze Jahr über stattfinden, in diese Stadt. Das Wetter in Da Nang ist typischerweise heiß und feucht, aber in den Wintermonaten (November-März) herrschen gemäßigte Temperaturen. Der Umzug nach Da Nang ist relativ einfach, da digitale Nomaden und Expats problemlos ein Langzeitvisum erhalten können, sofern sie alle von den örtlichen Behörden festgelegten Anforderungen erfüllen. 

10. Ko Phangan

Digitale-Nomaden-Ko-Phangan

Ko Phangan ist eine wunderschöne Insel vor der Ostküste Thailands, die sich schnell zu einem beliebten Ziel für digitale Nomaden entwickelt. Dieses ruhige Paradies bietet atemberaubende Strände, einen entspannten Lebensstil und eine gute Auswahl an Coworking Spaces, die eine zuverlässige Internetverbindung bieten, so dass digitale Nomaden in Verbindung bleiben können, während sie all das, was Ko Phangan zu bieten hat, in vollen Zügen genießen. Obwohl die Unterkunftsmöglichkeiten tendenziell teurer sind als in anderen Teilen Thailands, bleiben die Lebenshaltungskosten im internationalen Vergleich recht erschwinglich, was Ko Phangan zu einer idealen Homebase für digitale Nomaden macht, die längerfristig bleiben wollen! Was das Wetter angeht, so erwarten Sie das ganze Jahr über heiße tropische Temperaturen – perfekt für alle, die sich nach Sonnenschein und Outdoor-Aktivitäten inmitten einer atemberaubenden Strand- und Insellandschaft sehnen! 

11. Berlin

Digitale-Nomaden-Berlin

Berlin ist bekannt dafür, eine der angesagtesten Städte Europas zu sein – das zieht digitale Nomaden von überall her an, die neben ihrem Arbeitsalltag auch kulturelle Erlebnisse suchen! Diese blühende Stadt hat keinen Mangel an Orten, die kostenloses WiFi anbieten, angefangen von Geschäften wie Cafés, Bars und Restaurants bis hin zu Bibliotheken, nicht zu vergessen die große Auswahl an Co-Working Spaces, die speziell auf die digitale Welt ausgerichtet sind und somit ideale Orte sind, um inmitten einer lebendigen, energiegeladenen Umgebung zu arbeiten! Die Lebenshaltungskosten in Berlin sind im Vergleich zu anderen Städten des Landes recht moderat und bieten dennoch eine hochwertige Ausstattung, die von Mietwohnungen bis hin zu Gemeinschaftsunterkünften reicht, ohne dabei Kompromisse bei den Sicherheitsstandards einzugehen. Dies ist ein weiterer Pluspunkt, der dafür spricht, sich hier niederzulassen, vor allem in Kombination mit der hervorragenden Infrastruktur und den öffentlichen Verkehrsmitteln, die bereits im gesamten Stadtbild vorhanden sind! Das Wetter ist im Allgemeinen das ganze Jahr über mild, mit gelegentlichen Regenschauern, die das tägliche Leben nur wenig beeinträchtigen!  

12. Bansko

Digitale-Nomaden-Bansko

In den bulgarischen Bergen liegt Bansko, das in letzter Zeit in der digitalen Nomadenszene immer beliebter wird, weil die Nähe zu den großen Skigebieten es den digitalen Bewohnern ermöglicht, neben ihrer Arbeit auch Wintersport zu betreiben. Es gibt viele Veranstaltungen, die das ganze Jahr über organisiert werden und alle kommen immer wieder gerne zurück, um bei einer warmen Tasse Kaffee/Tee weiter zusammenzuarbeiten und sich besser kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen, so dass eine starke, unterstützende Gemeinschaft entsteht! Die Unterkunftspreise variieren je nach Art der gewünschten Immobilie, sind jedoch im Vergleich zu anderen europäischen Städten relativ günstig, nicht zu vergessen die allgemeinen Lebenshaltungskosten, die ziemlich niedrig sind, was es einfacher macht, das Budget einzuhalten, besonders für diejenigen, die ins Ausland reisen und nur begrenzte Mittel zur Verfügung haben! Wettermäßig erwarten Sie kalte Temperaturen in den meisten Wintermonaten, obwohl die Temperaturen auch in den Sommermonaten bis zu 20°C erreichen können, was ein perfektes Klima schafft, um sowohl Outdoor- als auch Indoor-Aktivitäten nahtlos miteinander zu kombinieren, denn was gibt es Schöneres, als seinen Urlaub mit dem zu verbringen, was man am meisten liebt, oder?

Fazit

Um als Digitaler Nomade erfolgreich zu sein, braucht es nicht viel. Das bisschen jedoch sollte aber sitzen und gut recherchiert sein. Neben den ganzen steuerlichen, bürokratischen oder beruflichen Herausforderungen und Anforderungen, musst du selbst Eigendisziplin an den Tag legen. Du musst in der Lage sein, sich selbst zu organisieren, deinen Tag richtig zu planen, Deadlines einzuhalten, gute Qualität abzuliefern und dich nicht im Urlaubsmodus zu verlieren. Denn das kann schneller passieren, als du denkst.

Für wen sind Palmen, Strand und Meer nicht verlockender als sich bei 30 °C verschwitzt an den Laptop zu setzen? Eigenorganisation und Selbstdisziplin sind für Digitale Nomaden ein Muss. Sonst ist es schnell aus mit der Unabhängigkeit.

Citizen Circle ist deine Ressource

Du möchtest Digitaler Nomade werden, mehr über dieses Thema wissen und endlich ortsunabhängig arbeiten?

Dann solltest du regelmäßig:

Auf diesen Kanälen bekommst du geballte Infopower zu den Themen Digitale Nomaden, finanzielle, örtliche und zeitliche Freiheit. Erfahre, ob es überhaupt das Richtige für dich ist, ein Digitaler Nomade zu werden. Nicht jeder eignet sich für Selbstständigkeit und Ortsunabhängigkeit. Für manche ist es einfach nicht der passende Lebensentwurf.
Wenn du weißt, dass es dein Ding ist, erfährst du von mir darüber hinaus, wie es geht! Wenn du Lust bekommen hast, ein eigenes Freiheits-Business zu starten, dann schau hier vorbei.

starte hier für 0 Euro!

Tools für den Start in dein Online-Business

Dein Entschluss, unabhängiger zu werden steht fest? Du weißt aber nicht, wo du loslegen sollst? In diesem Bundle erwarten dich unzählige Tipps und Tricks aus jahrelanger Unternehmer-Erfahrung aus dem Citizen Circle. Starte kostenlos mit 2 Workbooks sowie 2 Videos zu den Themen Geschäftsideen, Kundenakquise, Mindset und Netzwerk.

Artikel zum Thema Digitale Nomaden

Vermarktung Teamaufbau Prinzipien & Werte Finanzielle Freiheit

LBL 098: Dauerreisender (33) mit Millionenbusiness. Was treibt ihn an? – Mit Christoph Heuermann

Christophs Wunsch wäre es, noch mal ganz neue Sachen auf dieser Weltkugel des 21. Jahrhunderts zu entdecken. Das kann man nachvollziehen, denn er hat schließlich schon alle Länder der Welt bereist. Ein großes Ziel von ihm, das er in seinem Leben schon jung erreicht hat. Gestartet mit einem Blog und Handgepäck, berät er erfolgreich Individuen […]

TimChimoy-naturaledit-x
Freiheit Starter

5 Schritte, um dein Leben freier zu gestalten

„Ich bin unzufrieden, aber komme da nicht raus“ – Solche Sätze höre ich häufiger. Viele Menschen haben den Willen, aber drehen sich bei ihrem Bestreben nach Veränderung um sich selbst.  Mit diesem Artikel möchte ich dir Orientierung bieten, welche Schritte du unternehmen solltest, um dein Leben freier zu gestalten. Allein mit einem Online-Business ist es […]

Warum Selbstverantwortung so sexy ist

Fühlst du dich manchmal vom Leben “bestraft”? Erwischst du dich manchmal dabei, von “man” zu sprechen, anstatt von “ich”? Bist du manchmal der Meinung, dass die “Umstände” “Schuld” an deiner Situation sind? Dann lass mich dich willkommen heißen, denn nun hast du die Gelegenheit, mit diesen Glaubenssätzen aufzuräumen und Selbstverantwortung für dein Leben und dein Glück […]

Podcasts als Marketingkanal

CC ON AIR 73: Digitales Nomadentum bedeutet mehr Lebensqualität – mit Mary & Flo vom DNP

Diese Episode des Citizen Circle On Air Podcasts ist ein Interview mit Mary und Flo vom Digitalen Nomaden Podcast. Wir sprechen über ihren Werdegang vom Angestelltendasein zu Vollzeit-Nomaden und wie sie ihre persönliche und berufliche Erfüllung gefunden haben. Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von play.libsyn.com zu laden. Inhalt laden

Chris Klein
Mentale Freiheit

CC ON AIR 70: Mehr Fokus Im Business durch gesunden Schlaf – Mit Chris Klein

Wie geht eigentlich gesunder Schlaf? Und warum ist Schlaf so wichtig für Selbstständige und alle mit einem eigenen Business? Darüber spricht in dieser Episode des Citizen Circle on Air Podcast Biohacker Chris Klein mit Anika. Wir sprechen über Biohacking, Schlaf und welche Faktoren deinen Schlaf beeinflussen. Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt […]

Paulina Seroczynska
Mentale Freiheit

CC ON AIR 69: Online Business aus dem Van – Mit Paulina Seroczynska

Paulina Seroczynska ist Gründerin von KochenOHNE, einer umfangreichen Webseite mit Rezepten bei Lebensmittel Unverträglichkeiten. Sie lebt Vollzeit in ihrem Van und berichtet uns in dieser Podcast Episode von ihrem Van-Life und was sie im Business antreibt. Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von play.libsyn.com zu laden. Inhalt laden

Thailand Plastikmüll
Vor der Idee Rund um die Idee Existenzgründung Angebot Physische Produkte

Digitales Nomadentum meets Plastikproblematik

Im Oktober 2016 ging es für Lisa mit einem One-Way Ticket und einem Handgepäck Rucksack nach Thailand. Geplant war eigentlich “nur” eine kleine Weltreise von ein paar Monaten. Doch abgesehen von herzlichen Menschen, wunderschönen Landschaften, sowie neuen Kulturen und Lebensweisen begegnete ihr vor allem eins: Plastik – und das praktisch überall. Wie Lisa daraus ein […]

Advertorial

Warum du als Digitaler Nomade eine gute Auslandskrankenversicherung haben solltest

Viele Teilzeit-Nomad:innen, die einen festen Wohnsitz in Deutschland haben und nur zwischendurch 2–3 Monate im Jahr ins Ausland gehen, kommen mit einer klassischen Reisekrankenversicherung super aus. Zuhause haben sie den guten Schutz ihrer Krankenversicherung und der Schutz für die kurze Zeit im Ausland kostet sie meist nur eine geringe zweistellige Summe im Monat. 

Corona – Todesstoß für das Digitale Nomadentum?

Digitale Nomaden haben die Welt erobert. Oder zumindest Teile davon. Abertausende Menschen haben sich in den letzten 10 Jahren ihren Laptop geschnappt und sind in die Welt hinaus gezogen. Das Ziel: Ihre Arbeit von unterwegs erledigen und die „ultimative Freiheit“ leben. Vor allem in Thailand, Bali, Vietnam, Mexiko, Medellin und ein paar Landstrichen in Europa […]